Rezension

Abenteuerroman mit Höhen und Tiefen

Washington Black - Esi Edugyan

Washington Black
von Esi Edugyan

Bewertet mit 4 Sternen

Barbados, 1830:er

Der Sklavenjunge George Washington Black lebt, arbeitet und leidet auf einer Zuckerrohrplantage. Er muss nicht nur die Hitze, die schwere Arbeit und die schlechte Versorgung ertragen, sondern auch die unmenschliche Behandlung durch den Plantagenbesitzer. Washington ist in dieses Leben hineingeboren worden und erwartet nichts anderes für seine Zukunft. Doch alles ändert sich, als er Titch, dem Bruder des Plantagenbesitzers, als persönlicher Assistens zur Seite gestellt wird. Von nun an eröffnet sich für Washington eine ganz neue Welt; er wird nicht mehr wie Dreck behandelt, sondern bekommt Unterricht in Lesen und Schreiben, wird vernünftig ernährt und darf in einem richtigen Bett schlafen. Als er zu einem unerwarteten und schrecklichem Ereignis auf der Plantage kommt, müssen Titch und Washington fliehen. Für die Flucht nutzen sie den Heißluftballon, den Titch gebaut hat und beginnen eine abenteuerliche Reise hinaus in die weite Welt.

Dieses ungeplante Abenteuer hält diverse Höhen und Tiefen für die beiden Flüchtigen und auch den Leser bereit. Schnell entwickelt sich die Geschichte anders, als erwartet und birgt Wendungen, mit denen man sich zwangsläufig anfreunden muss. 

Durch den hervorragenden Schreibstil und die gut ausgearbeiteten Charaktere lässt sich dieses Buch sehr schnell und flüssig lesen. Gewisse Längen im Mittelteil sind leicht zu verschmerzen.

Alles in allem hat die Autorin einen facettenreichen Abenteuerroman geschaffen, der den Leser immer wieder ins Unerwartete stolpern lässt.