Rezension

Abgebrochen.

Dream Maker - Sehnsucht
von Audrey Carlan

Die Agentur International Guy wird von den drei besten Freunden Parker, Bogart und Royce ins Leben gerufen. Die Idee ist, Frauen mit dem gewissen Kleingeld jeden Wunsch von den Augen lesen. Ob Existenzkrise oder Karrierepush, die drei wissen was Frauen wollen und brauchen.

Das Buch teilt sich in drei verschiedene Schauplätze – Paris, New York und Kopenhagen - auf. In jeden der Städte hat die Agentur einen neuen Klienten an Land gezogen, der die Hilfe der Jungs benötigt.
Nach Calendar Girl war ich sehr gespannt, wie Audrey Carlan aus der Perspektive eines Mannes schreibt und ob sie mich mit dieser neuen Geschichte einnehmen kann. Ich muss ehrlich zugeben, dass mich Calendar Girl nach ungefähr 6 Büchern (Januar-Juni) gelangweilt hat. Dennoch wollte ich sehen, wie sich ihr neuer Reihenstart liest.

Schon zu Beginn hatte ich einige Probleme mit dem Buch. Der Sinn der Agentur International Guy erschließt sich mir nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Frauen für solch einen Service bezahlen würden. Bedenkt man zusätzlich, dass sich der seriöse Service nur um Sex dreht. Denn dieser steht definitiv im Fokus. 
Ab der zweiten Geschichte in New York ist mir klar geworden, dass die Autorin wieder ihr gleiches Konzept ausgepackt hat. Nur dieses Mal hat sie sich für einen männlichen Protagonisten entschieden. Packt man das gleiche Konzept mit einer Handlung, die sich rein um das Eine dreht, ohne mehr auf die Charaktere oder auf den Inhalt einzugehen, endet es bei mir nur mit Langeweile. Ich finde es sehr schade, dass die Autorin meiner Meinung bei den Charakteren versagt hat, denn es gab stellenweise Momente, wo ich Potential für einen spannenden Charakter gesehen habe. 

Fazit 
Die Handlung dreht sich rein um Sex. Charaktere bleiben dabei vollkommen auf der Strecke. Wer Calendar Girl geliebt hat, wird höchstwahrscheinlich eine Freude mit der neuen Reihe von Audrey Carlan haben. Für mich definitiv mein letztes Audrey Carlan Buch.