Rezension

Absolut fantastisches Highlight

Throne of Glass - Die Erwählte - Sarah Maas

Throne of Glass - Die Erwählte
von Sarah Maas

Bewertet mit 5 Sternen

Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann taucht Chaol Westfall, Captain der Leibgarde, auf und bietet ihr eine einzige Chance zum Überleben. Kronprinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, für ihn 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. Beim gemeinsamen Training mit Captain Westfall findet sie immer mehr Gefallen an dem jungen, geheimnisvollen Mann. Und auch der Kronprinz lässt sie nicht kalt. Zeit, über ihre Gefühle nachzudenken, bleibt ihr allerdings nicht. Denn etwas abgrundtief Böses lauert im Dunkeln des Schlosses – und es ist da, um zu töten.

Hast Du schon einmal von der berühmt, berüchtigten Assassinin aus Adarlan gehört? Ihr Name ist Celaena Sardothien und nur wenn sie es schafft gegen 23 Männer, die mutig, stark und Verbrecher sind, zu gewinnen ist sie wieder frei. Das dabei zwei unterschiedliche Herzen für sie schlagen ist für diese sonst so sichere Assasinin eine komplett neue Situation. Dabei muss sie sich eigentlich fragen, warum ihr Herz so komisch, verräterisch schlägt, wenn sie an die beiden Männer denkt.
Als ich das erste Mal von diesem Buch gehört habe, konnte ich es nicht fassen! Das ist genau DIE Geschichte, wie ich sie mir schon immer gewünscht habe. Wenn es um Assassinen geht bin ich immer zu haben und auch Maas Idee, eine Assassinin zu erschaffen, die einen schwierigen Wettkampf bestehen muss, hat bei mir genau ins Schwarze getroffen.

>>Sie bewegte sich schnell - schnell wie eine Tänzerin bei einem Tempelritual, schnell wie eine Schlange in der Red Desert, schnell wie das Wasser eines Bergbachs<< (S.105)

Es ist nicht nur der Schreibstil, der mich so fasziniert hat, obwohl er außergewöhnlich schön zu lesen ist, so lebendig und bildhaft. Sondern auch die Geschichte an sich hat mich auf eine Art und Weise gereizt, wie ich es nur selten erlebt habe. Das man in eine, eigentlich eher unverbrauchte, Welt der Assassinen eintauchen darf, stellt für mich ein absolutes Highlight in diesem Buch dar. Dieser Aspekt verflochten mit einem Hauch von Magie hat bei mir einen Volltreffer mit 100 Punkten gelandet. DAS ist Fantasy! Doch auch mit welchem Charakter die Autorin die Assassinin verkörpert hat, hat mich sehr berührt. Auf der einen Seite dieses typische Bild einer jungen, mutigen und kriegerischen Frau und auf der anderen Seite das junge Mädchen, das der Realität eigentlich viel zu früh ins Auge sehen musste.
Denn Celaena ist nicht nur so taff und stur, wie sie immer zu sein scheint. Wenn sie mal nicht versucht sich mit Erfolg gegen andere zu behaupten und ihnen ihre Meinung auf eine eher untypische Weise anderen mitzuteilen, hat Celaena einiges damit zu tun, ihre Vergangenheit aufzuarbeiten und mit ihr klar zu kommen. Zwar ist sie keine gebrochene Person, aber trotzdem macht ihr ihre Vergangenheit schwer zu schaffen und das nicht ohne Grund.

>>Plötzlich wurde Celaena sich der drei langen Narben auf ihrem Rücken schmerzlich bewusst. Selbst wenn sie die Freiheit erlangte - diese Narben würden sie immer daran erinnern, was sie durchlitten hatte.<< (S.36)

Da die Vergangenheit von Celaena in diesem Buch immer nur kurz angeschnitten wird, wird der Leser ganz schön auf die Folter gespannt. Die Autorin präsentiert uns nämlich nur immer mal wieder kleine Häppchen und macht uns somit fast schon abhängig von diesem Buch. Dabei ist die Idee mit den Kurzgeschichten als eBook eine wirklich tolle Idee, denn alles andere wäre zu viel geworden. Doch auch so hat Maas es geschafft eine spannende Handlung nach der anderen auf das Blatt Papier zu bringen und der Wettkampf ist eindeutig eine interessante Anschauung der Talente von Celaena. Hier kann sie wirklich beweisen, was in ihr Steckt und es ist wirklich ein Genuss das zu lesen.

Doch auch viele andere Charaktere sind sehr facettenreich und lebendig herausgearbeitet. Der Kronprinz Dorian, der eigentlich der Feind von Celaena sein müsste, erweist sich als gar nicht so schmierig und widerlich, wie Celaena immer dachte. Wenn er nicht gerade versucht mit anderen Damen zu flirten, kann er auch ganz andere Seiten von sich zum Vorschein bringen. Denn auch er ist nicht immer der, der er zu sein scheint. Das ihn der Alttag im Schloss eigentlich nur langweilt und er verzweifelt versucht diesem Trott zu entkommen ist sehr offensichtlich. Deswegen hat es mich auch nicht gewundert, als er versucht hat Celaena Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

>>Dorian war entsetzlich gelangweilt. Gelangweilt von diesen Frauen und den Höflingen, die sich als seine Freunde ausgaben. Alles langweilte ihn.<< (S.158)

Und obwohl der Captain der Leibgarde nicht versucht die Aufmerksamkeit von Celaena zu erregen, findet auch ein Platz in ihrem Herzen. Chaol ist in meinen Augen ein herzensguter Mensch, der aber diesen "Schwachpunkt" durch eine harte Mauer zu verstecken versucht. Dabei kann er aber auch witzig sein und gleichzeitig ein strenger Lehrer, der nur das Beste für seine Schüler, in dem Fall Celaena, will. Ich denke, dass er nie auf den Gedanken kommen würde, dass sich eine Frau, besonders die Assassinin, für ihn interessieren könnte und wenn, ob er das mit seiner Arbeit vereinbaren könnte.

>>...aber noch viel größere Angst machte es ihm, dass er ihr vertraute. Und er hatte keine Ahnung, was das eigentlich über ihn aussagte.<< (S.317)

Alles in allem hat mich die Geschichte und die Grundidee zu 100% überzeugt. Auch während dem lesen hat sich meine Euphorie für das Buch nicht gelegt, eher noch gesteigert. Ich bin echt gespannt, wie es weitergehen wird, da das Ende ziemlich offen ist und freue mich schon auf den nächsten Teil von Sarah J. Maas Geschichte.