Rezension

Absolute Leseempfehlung

Die Quellen von Malun - Blutgöttin - Daniela Winterfeld

Die Quellen von Malun - Blutgöttin
von Daniela Winterfeld

Bewertet mit 5 Sternen

In Ruann ist das Wasser schon seit Jahren knapp. Die Sapioner sind die herrschende Macht und führen einen grausamen und gewaltvollen Krieg gegen die Nachbarreiche, die sie versklaven oder umbringen.
Vier Protagonisten begleiten uns in "Die Quellen von Malun - Blutgöttin".
Feyla, die Tochter des höchsten Politikers in Sapion, lebt mit ihren Halbschwestern im Palast ihres Vaters, der Offizier Dorgen, der gemeinsam mit dem Soldaten Tailin im Heerlager gegen ihre Feinde kämpft und Alia, die Sklavin, die durch Tunnelsysteme Wasser an die Erdoberfläche trägt, und die tagtäglich um ihr Leben bangen muss.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und beeindruckend. Ich habe die detailreichen Beschreibungen geliebt und mich unmittelbar in der Geschichte gefühlt.

Die Spannung war von der ersten bis zur letzten Seite vorhanden. Viele Höhepunkte und unerwartete Wendepunkte haben zum Weiterlesen motiviert und jedes neue Kapitel war ein Abenteuer für sich, was ich unglaublich genossen habe. Mitfiebern wird hier großgeschrieben!

Wenn man bedenkt, dass das Thema Wasserknappheit aktuell ist, finde ich die Geschichte sehr gelungen. Der Wassermangel ist die Basis der Geschichte, die auch auf die Protagonisten einwirkt und sie in gewisser Weise miteinander verknüpft und ihre Handlungen beeinflusst, denn Wasser ist ein Luxusgut und dies hat natürlich seine Folgen.
Ein weiteres wichtiges Thema ist die Unterdrückung. Fast jeder wird unterdrückt, was auch sehr zu spüren war. Da möchte man gleich mitwirken und die Unterdrückten unterstützen, die ohne Hilfe einfach machtlos sind.

Die Protagonisten sind alle sehr tiefgründig und kommen auf keinen Fall zu kurz. Wir lernen die vier Protagonisten nacheinander kennen und erfahren ihre Eigenschaften, ihre Sichtweisen und ihre Positionen im ganzen Geschehen. Die Geschichte aus vier verschiedenen Perspektiven zu verfolgen fand ich als sehr bereicherndes Leseerlebnis und ist auch eine willkommene Abwechslung zu ein oder zwei Perspektiven.

Fazit:
Die grausame und gewaltvolle Welt ist auf ihre eigene Art und Weise dennoch sehr beeindruckend und atemberaubend. Die Geschichte, mit ihren unerwarteten Wendungen und vielen Höhepunkten ist sehr vielversprechend und eine absolute Leseempfehlung.