Rezension

Diese Rezension enthält Spoiler. Klicken, um alle Spoiler auf dieser Seite lesbar zu schalten.

Absolutes Highlight

Das Gold der Krähen
von Leigh Bardugo

Bewertet mit 5 Sternen

Das Gold der Krähen von Leigh Bardugo

erschienen bei Knaur

 

Zum Inhalt

 

Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz' Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen »Dirtyhands« nicht ohne Grund – von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten.

(Quelle: Verlag)

 

Zum Buch

 

Da es sich bereits um den 2. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse *SPOILERGEFAHR* hin!

 

Nachdem ich für Teil 1 der Reihe zwei Anläufe brauchte, war ich aber dann so sehr davon begeistert, dass ich natürlich auch dieses Finale unbedingt lesen musste.

Mir waren es anfangs einfach zu viele Figuren, dazu noch die teilweise ungewöhnlichen Namen – da war anscheinend nicht die richtige Lesezeit gekommen. Aber erst einmal in dieser Welt angekommen, kann man nicht mehr aussteigen. Ging mir bei Grischa nicht anders. Die von Leigh Bardugo kreierte Welt ist einfach fantastisch gestaltet. Eine Karte von Ketterdam im Buchdeckel fand ich sehr nützlich, da ich gerne nachschaue, wo sich die Charaktere bewegen. War beim ersten Teil der Buchschnitt richtig schön schwarz, so ist dieser knallig orange. Aber auch das passt hervorragend zum Titel und der Story.

 

Die Story schließt nahtlos an den Vorgänger an und es gibt immer mal wieder eingestreute Rückblicke, so dass man eigentlich problemlos anknüpfen kann. Perspektivmäßig kommen abwechselnd alle Krähen in der dritten Person zu Wort, was mir gut gefiel. So ist man immer nah an den Figuren dran und erhält verschiedene Blickwinkel. An den Charakteren gefiel mir, dass sie nicht Mamas Liebling sind, sondern ihre Ecken und Kanten haben. Hier wird nichts beschönigt, sondern einfach erzählt. Und dazu hat die Autorin ein großes Talent. Sie erweckt die Personen und ihre Welt zum Leben, was ich einfach nur faszinierend finde. Ebenso gefiel mir die Unterschiedlichkeit der Figuren – jeder hat etwas Besonderes.

 

Leigh Bardugo hat mit dem Finale ihrer Dilogie wieder einmal Großartiges abgeliefert. Sie hat abermals eine Welt geschaffen, die wir durch die Grischa-Bücher zwar schon irgendwie kennen, hier aber doch noch einmal neu erfunden wird. Vielleicht liegt es auch an den unterschiedlichen Geschichten, aber so habe ich es empfunden. Wer allerdings Grischa noch nicht gelesen hat, es aber noch vorhat, sollte diese beiden Bücher nicht zuerst lesen! Hier wird das Ende der Trilogie nämlich erwähnt, was einen natürlich doch etwas spoilert…

Der Schreibstil der Autorin ist einfach super, die Spannungskurve teilweise sehr hoch, die Charaktere vielschichtig und einzigartig. Wie ihr seht, ein weiteres Loblied auf dieses Buch – etwas anderes ist nicht möglich. Absolutes Highlight und klare Leseempfehlung für Interessierte!

 

 

 

Die Reihe

 

Das Lied der Krähen

Das Gold der Krähen

 

Zum Autor

 

Leigh Bardugo wurde in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Nach Stationen im Journalismus und im Marketing kam sie schließlich als Special Effects-Designerin zum Film. Leigh lebt und schreibt in Hollywood.
 

 

 

WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

 

592 Seiten

übersetzt von Michelle Gyo

ISBN 978-3-426-65449-1

Preis: 16,99 Euro

erschienen bei https://www.droemer-knaur.de/home

https://www.droemer-knaur.de/buch/9558678/das-gold-der-kraehen

 

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

 

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!