Rezension

Alltägliches

Es ist nie zu spät, unpünktlich zu sein - Torsten Sträter

Es ist nie zu spät, unpünktlich zu sein
von Torsten Sträter

Bewertet mit 4 Sternen

Über Torsten Sträter braucht man wohl nicht viele Worte verlieren. Er spricht, wie ihm der Schnabel gewachsen ist und somit vielen Menschen direkt aus der Seele, Ruhrpott durch und durch. Vielleicht weiß man nicht immer sofort worauf er hinauswill, womöglich runzelt man innerlich die Stirn, aber schlussendlich gibt es immer einen Aha-Effekt, der nicht selten in unkontrolliertem Gesichtsmuskelzucken endet.

In seinem neuesten Werk „Es ist nie zu spät, unpünktlich zu sein“, finden sich – wie im Vorwort vom Autor selbst erwähnt – gesammelte Anekdoten und Gedankenergüsse, die zwar zumeist bisher nicht verschriftlicht wurden, aber doch bereits zur Aufführung gekommen sind. So kann es durchaus sein, dass dem geneigten Leser die ein oder andere Situation bekannt vorkommt, und das nicht, weil er sie selbst erlebt hat.. Schlimm ist dies aber keinesfalls, denn erstens wurde man noch vor der Lektüre gewarnt und zweitens wird man manchen Stories einfach nicht überdrüssig.

Thematisch gesehen ist alles dabei was den Alltag der Menschheit berührt – oder auch nicht. Vor allem aber hat man als Leser die ganze Zeit die Stimme des Autors im Ohr. Könnte man während der Lektüre die Augen schließen, würde man ihn glatt vor sich sehen. Der typisch trockene Humor, verbunden mit einem gewissen Scharfsinn, lässt dem Niveau viel Spielraum zur eigenen Entfaltung. Ob in kleinen Häppchen zwischendurch oder meterweise am Stück, Sträter bietet abwechslungsreiche und kurzweilige Unterhaltung.