Rezension

Der Schein trügt

Einer wird sterben - Wiebke Lorenz

Einer wird sterben
von Wiebke Lorenz

Bewertet mit 4 Sternen

Stella Johannsen fühlt sich in ihrem eigenen Haus nicht mehr sicher. Seit Tagen parkt ein Auto gegenüber, mit einem Mann und einer Frau, die den Wagen allerdings nicht verlassen. Paul, Stella's Mann ist beruflich bedingt nicht zuhause und Stella holen die Dämonen der Vergangenheit ein. Vor 6 Jahren gab es einen Unfall, der Stella's und Paul's Leben für immer verändert hat. Nun fragt sie sich, ob die Fremden im Auto ihrer Straße etwas mit dem furchtbaren Ereignis von damals zu tun haben.
Wiebke Lorenz schafft es bereits zu Beginn des Buches die Atmosphäre eines Psychothrillers aufzubauen. Im Verlauf der Geschichte wird der Leser aufgrund einiger Nebenschauplätze oftmals verwirrt und am Ende auch noch überrascht. Was hat es mit den dubiosen Nachbarn auf sich? Wie tickt Paul wirklich? Was hat Stella's Haushälterin mit allem zu tun? Obwohl für mich der anfängliche Spannungsbogen etwas abnimmt, finde ich die Geschichte trotzdem gut geschrieben und das Ende unerwartet.