Rezension

Der vierte Fall für Kessler & Schwarz

Dunkle Botschaft, 1 Audio-CD, MP3 - Catherine Shepherd

Dunkle Botschaft, 1 Audio-CD, MP3
von Catherine Shepherd

Bewertet mit 4 Sternen

Wie schon in den vorherigen Bänden verfolgte ich in „Dunkle Botschaft“ mit Spannung den Fortgang der Geschichte. Es ist der vierte Thriller in der Reihe um die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz und dem Ermittler Florian Kessler. Vorher las ich und dieses Mal war es ein Hörbuch. Mit der angenehmen Stimme der Sprecherin Svenja Pages bin ich gut in die Geschichte hineingekommen. Sie betont und moduliert an den richtigen Stellen. Nur die männlichen Stimmen fand ich etwas übertrieben.

Auch dieses Mal ist das Geschehen in mehrere Erzählstränge aufgeteilt. Zu Beginn lernt man einen grausamen Großvater kennen, der sein äußerst perfides Spiel mit dem gehorsamen, eigentlich liebenswürdig beschriebenen Enkelsohn treibt. Ich ahnte da schon, dass das Verhalten des Alten gegenüber dem Heranwachsenden der Schlüssel für die vielen brutalen Morde sein würde.

„Wenn du seine Botschaft liest, hat das Spiel begonnen!“

Mit seinen Hinweisen narrt der Täter die Ermittler und die Rechtsmedizinerinnen Julia und Lenja. Die Morde geschehen auf ausgesuchte erbarmungslose Art und Weise und die Tötungsarten sind ungewöhnlich bzw. ihre Vortäuschung banal (der erste Mord als Unfall kaschiert). Die vielen Handlungsstränge sind mit vielen Personen und Fakten untersetzt, die vor allem die Ermittler um Fabian Kessler manches Mal ganz schön alt aussehen lassen. Sie verfolgen mehr als einmal einer kalten Spur. Allein Julia und ihre finnische Assistentin Lenja haben den Durchblick und das ist mein Kritikpunkt. Wie kann es sein, dass Rechtsmediziner so intensiv ermitteln können wie die beiden Frauen? Warum zeigt Florian seiner Freundin Julia nicht einmal die Grenzen auf. Sie ist ja sogar des öfteren an vorderster Front und begibt sich in akute Gefahr. Hier ist es mir zu viel der schriftstellerischen Freiheit!

Die Angelegenheit mit Julias Vater fand ich auch etwas zu übertrieben dargestellt. Diesen Erzählstrang hätte ich nicht gebraucht.

Gut gelöst ist die Sache mit dem Täter. Er spielte als nunmehr erwachsener Mann eine kurze Rolle in der Geschichte, blieb aber durch mich unbeachtet bis zum rasanten, fast katastrophalen Ende. Auf den Mann wäre ich nie gekommen! Aber: Hören ist auch ein anderes Ding als Lesen. Ich bin das nicht so richtig gewohnt.

Ein wieder sehr spannend gestalteter Thriller, obwohl Julia und nun auch Lenja für meinen Geschmack einen viel zu großen Anteil an der Ermittlungsarbeit leisten. Mir drängt sich da die Frage auf, sind die beiden Frauen mit ihrer Arbeit in der Rechtsmedizin nicht ausgelastet?

 

Ich bewerte das Hörbuch mit vier von fünf Sternen und empfehle es sehr gerne weiter!