Rezension

Die Grundstory ist sehr gut, die Ausarbeitung der Welt und Charaktere war leider eine mittelgroße Katastrophe.

Bird and Sword - Amy Harmon

Bird and Sword
von Amy Harmon

Bewertet mit 2.5 Sternen

Ich bin ein Fan der ersten Stunde von Amy Harmon, aber schon ihr letztes Buch Unser Himmel in tausend Farben enttäuschte mich schwer.

Hier war ich gefesselt und begeistert vom Anfang. Man bekam einen Einblick in die Welt, die Charaktere wurden vorgestellt, aber sobald Lark am Königshof ist, verliert das Buch seine Spannung. Zwischendurch kommt es immer wieder zu Kämpfen und Intrigen, aber zuerst wird Lark das Lesen und Schreiben beigebracht, sie lernt ihre Magie besser kennen und kommt auch nach und nach auf das Geheimnis des Königs.

Dennoch verlor sich die Spannung mehr und mehr. Gab es in der Mitte einen Kampf gegen die ach so gefürchteten Volgar werden diese Kreaturen viele Kapiel lang nicht mehr erwähnt, nur um dann zum Schluss im finalen Kampf wieder aufzutauchen. Ebenso bleibt die Welt sehr einseitig. Ausführlich werden der Königshof, das Schloss und Larks ehemaliges Heim beschrieben, dann gibt es natürlich auch noch ein paar weitere Länder und Provinzen. Da sich die meiste Handlung jedoch im Schloss und Königshof abspielt, erfährt man nur wenig von dieser Welt.

Leider blieben auch die Charaktere ziemlich blass. Was mich störte war der Altersunterschied von Lark und Tiras. Im Prolog wirkt es so, als sei der damalige Prinz gerade ein paar Jahre älter. 13 Jahre später ist Lark 18 und der König fast an die 30. Dann war damals also schon ungefähr 17. Wer gibt denn in dem Alter einem Mädchen von 5 einen Handkuss und wird mit den Worten schlank, geschmeidig und schien nur aus Ellbogen, Schultern, Knien und Füßen zu bestehen, beschrieben ?

Mal davon abgesehen, bleiben alle Charaktere blass. Außer Tiras und Lark gibt es nur noch eine handvoll Menschen, die etwas genauer beschrieben werden, aber ein Bild kann man sich dennoch nicht von Ihnen machen. Und obwohl Lark und Tiras die Protagonisten sind, sind auch sie für mich nicht greifbar.

Ich bin mir unsicher, ob dies nun nur eine Dilogie ist oder mehr Teile erhalten wird. Sicher ist jedoch, für mich ist hier Schluss. Im nächsten Band geht es um Kjell, der ebenso blass und lieblos beschrieben wurde, und zu dem ich keine Verbindung aufbauen konnte. Auch scheint mir der nächste Band "nur" eine Lovestory zu beinhalten. Da ich aber Fantasy erwarte, ist mir das einfach  zu wenig.

Fazit: Die Grundstory ist sehr gut, die Ausarbeitung der Welt und Charaktere war leider eine mittelgroße Katastrophe.