Rezension

Die Männer, die die Frauen verstehen und lieben

Dream Maker - Sehnsucht
von Audrey Carlan

Bewertet mit 3 Sternen

Parker Ellis leitet zusammen mit seinen beiden Freunden Bogart Montgomery und Royce Sterling eine Agentur, die ihren Kundinnen jeden Wunsch erfüllt, der mit legalen Mitteln erfüllt werden kann. Dabei hat jeder ein spezielles Gebiet, das er betreut: Bo(gart) ist der "Love Maker" und kümmert sich hauptsächlich um die Optik und das Liebesleben der Kundinnen, Royce kümmert sich als "Money Maker" um ihre finanziellen Belange und Parker ist die seelische Stütze und zuständig für alles andere, ein "Dream Maker". Eine große Kundin, die die Expertise aller Agenturleiter benötigt, lässt die drei nach Paris einfliegen. Die anderen Kundinnen in diesem Band beschäftigen die Männer in New York und Kopenhagen.

Vorab muss ich sagen, dass ich zwar schon von der Calender-Girl und der Trinity-Reihe der Autorin gehört habe, aber bisher keines der Bücher gelesen habe, dies also mein erstes Buch der Autorin ist und ich relativ unbedarft ans Lesen des Buches herangegangen bin.

Das Buch konnte mich leider nicht mitreißen. Der Klappentext klang gut, aber die Umsetzung des Themas hat mich nicht überzeugt. Ich hatte mir mehr Geschichte und weniger plumpe Erotik erhofft.
Es fiel mir schwer, mich in die Charaktere hineinzuversetzen. Der Einzige, den man im Laufe des Buches wirklich kennen lernt, ist Parker. Er ist eine sympatische Person, aber zu sehr von seinen Trieben gesteuert. Die anderen beiden Agenturgründer werden nur oberflächlich beschrieben, sodass man keine Chance hat, sich wirklich mit ihnen zu identifizieren.
Auch die Kundinnen handeln für mich nicht wirklich nachvollziehbar und werden mir zu oberflächlich beleuchtet.
Die Sprache hat mich nicht angesprochen, sie ist mir wie das ganze Buch zu vulgär.
Ich habe das Buch beendet, aber werde die weiteren Teile wohl nicht mehr lesen.

Fans der Bücher von Audrey Carlan finden bestimmt Gefallen an diesem Buch, aber Leser, die mehr erwarten als 460 Seiten Erotik ohne wirklich erkennbare Geschichte, werden wohl nicht unbedingt Freude an diesem Buch haben.