Rezension

Die Suche nach der Identität...

Der verborgene Garten - Kate Morton

Der verborgene Garten
von Kate Morton

Bewertet mit 5 Sternen

Cassandra erbt von ihrer Großmutter Nell ein Cottage in Cornwall. Sie wundert sich, warum hat ihre Großmutter ein Haus in England besessen, obwohl sie doch ihr Leben lang in Australien gelebt hat?? Von den Schwestern ihrer Großmutter erfährt sie, das Nell im Alter von 4 Jahren am Hafen von Maryborough von ihrem "späterem" Vater gefunden wurde.

An ihrem 21. Geburtstag erfuhr Nell, dass Haim und Lil nicht ihre leiblichen Eltern sind.
Diese Nachricht bringt ihr ganzes Leben durcheinander. Von nun an begibt sich auf die Suche nach ihrer wahren Identiät.

Als Cassandra dies erfährt, macht sich auf den Weg nach England. Sie will die Vergangenheit ihrer Großmutter durchleuchten und somit das Geheimnis ihrer einsamen Ankunft in Australien lüften. Wer ließ das kleine Mädchen alleine am Hafen warten? Wer ist die geheimnisvolle Autorin, von der Nell vor ihrem Tod sprach?
All diese Fragen beschäftigen Cassandra auf der Suche nach der Wahrheit...

Die Story wird in drei Zeitabschnitten erzählt, zwischen denen ständig gewechselt wird. Es beginnt Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts und endet im Jahr 2005. Dazwischen wird noch von den Siebziger Jahren erzählt, in denen Nell sich intensiv mit ihrer Vergangenheit beschäftigt. Zwischen diesen Zeitabschnitten wird kapitelweise gewechselt.

Das Buch ist so toll, es hat mir super gut gefallen. Ich kam sofort in die Story und war von Anfang an gefesselt. Die verschiedenen Charaktere konnte ich mir so gut vorstellen.
Die Geschichte hat mich sehr bewegt. Nicht zu wissen wer man ist, warum man scheinbar von seinen Elten im Stich gelassen wird, mit solchen unbeantworteten Fragen will wohl niemand ein Leben lang auskommen.

Die Story ist eine tragische Familiengeschichte, wo Freundschaft, Neid, Hass und Liebe nah zusammenliegen.

Ich hoffe es gibt bald ein weiteres Buch von Kate Morton, denn auch "Das geheime Spiel" ist eins meiner Lieblingsbücher.