Rezension

Düster, mystisch und gefährlich

Schattenmond
von Nora Roberts

Bewertet mit 5 Sternen

Zum Inhalt / Klappentext

Lana und Max verbindet eine große und außergewöhnliche Liebe. Als eine weltweite Seuche ausbricht und New York innerhalb kürzester Zeit ins Chaos stürzt, fliehen sie aus der Stadt und gründen mit Gleichgesinnten die Gemeinschaft New Hope. Doch auch hier rückt die Gefahr dem Paar bedrohlich nahe. Lana setzt alles daran, dem Inferno zu entkommen, denn sie trägt inzwischen ein Kind unter dem Herzen, die »Auserwählte«, ihre zukünftige Tochter, die als Einzige in der Lage sein wird, dem Leid der Menschheit ein Ende zu setzen.

 

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover

Ein wunderschönes Cover. Es zeigt einen Steg an einem See. Ein Greifvogel fliegt über den See und über der Scene funkeln die Sterne. Beim darüberstreichen kann man die einzelnen Sterne fühlen und sie glitzern sehr schön. Die Farbgestaltung erinnert an eine hereinbrechende Nacht.

Quelle: Heyne Verlag

Inhalt

Die ersten zwei Sätze

"Als Ross McLeod abdrückte und den Fasan herunterholte, konnte er nicht ahnen, dass er damit sich selbst getötet hat. Und Milliarden andere."

Die Menschheit wird von einer mystischen Seuche radikal dezimiert. Nur wenige überleben die Pandemie, sind immun und versuchen im Chaos von Gewalt, Plündereien und Mord zu überleben. Es bilden sich Gemeinschaften, die sich gegenseitig helfen. Andere schließen sich zusammen um zu morden und zu plündern. Während die Menschen sterben, entdecken einige Überlegende, dass sie übernatürliche Fähigkeiten entwickeln. Manche bekommen Flügel, werden zu Feen oder Hexen. Auch hier gibt es die Guten und die Bösen und so entspinnt sich ein Spießrutenlauf zwischen den verschiedenen Gruppen. Lana und Max werden schnell zu Anführern einer kleinen Gruppe und schlagen sich mühselig durch, bis sie auf die Gemeinschaft von New Hope treffen. Hier haben sich Überlebende zusammengeschlossen und versuchen sich ein neues Leben aufzubauen. Aber die vermeintliche Sicherheit hält nicht lang an. Als das Dorf überfallen wird, muss Lana handeln und sich und ihr ungeborenes Kind in Sicherheit bringen.
 

Schreibstil

Nora Roberts hat mich mit "Schattenmond" von der ersten Seite an gefesselt. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Es ist spannend und mitreißend, hat aber gleichzeitig den unverwechselbaren Charakter der Autorin. Liebe, Weltuntergangsstimmung, Mystery und Thrillerelemente vermischen sich für mich zu einem tollen Leseerlebnis. Da ich absoluter The Walkind Dead-Fan bin, konnte mich das neue Buch von Nora Roberts absolut begeistern. Zwar sind hier nicht Zombies die Bedrohung, aber der Aufbau ist ähnlich. Schön fand ich den Fantasyeinfluss mit Feen, Hexen und Telepathen.

Lieblingslesezeichen:

"Es beginnt mit dir, Kind der Alten. Ihr Blick verdunkelte sich, die Stimme sank, jagte einen neuerlichen Angstschauder seinen Rücken hinab. Jetzt erhebt sich zwischen dem Entstehen und dem Vergehen die Zeit der Kraft - die dunkle wie die helle - aus dem langen Schlummer. Jetzt beginnt die blutgetränkte Schlacht zwischen ihnen. Und mit den Blitzen und den Geburtswehen einer Mutter kommt die Eine, die das Schwert schwingt. Der Krieg ist lang und kein Ende steht geschrieben.

Seite 19

Fazit

Toller Auftakt zur Trilogie. Dass der nächste Band erst im September 2019 erscheint grenzt fast an Folter.

5 Sterne plus