Rezension

Ein Buch, wie eine Achterbahnfahrt doch das Ende war dann doch etwas weit hergeholt.

Murder Park - Jonas Winner

Murder Park
von Jonas Winner

Murder Park. Jonas Winner

Infos zum Buch

Titel: Murder Park
Autor: Jonas Winner
Seiten: 412
Verlag: Heyne
Handlungsort: USA
Erstveröffentlichung: 13. Juni 2017

Infos zum Autor

„Jonas Winner wuchs in Berlin, Rom und den USA auf, Studium in Deutschland und Frankreich. Nach seiner Promotion über Spieltheorie arbeitete er zehn Jahre lang als Fernsehjournalist, danach folgten Drehbücher fürs deutsche Fernsehen und Romane. Mit dem Self-Publishing-Erfolg »Berlin Gothic« gelang Winner der Durchbruch als Spannungsautor. “ (Quelle)

Rezension

Murder Park, ein ehemaliger Freizeitpark auf einer Insel soll zu einem echten Erlebnispark werden. Zwanzig Jahre zuvor wurde Zodiac Island geschlossen, da hier ein Mörder drei Frauen umgebracht hat. Nun soll der Murder Park eröffnet werden. Zwölf Teilnehmer werden eingeladen den Erlebnispark zu testen, eh dieser seine Pforten für alle Besucher öffnet. Der Park spielt mit den Ängsten seiner Gäste und möchte Singles zusammenbringen. Doch aus den Ängsten wird bitterer Ernst, als klar wird, dass neben den zwölf Teilnehmern auch ein Mörder auf der Insel ist. Eine Chance zu entkommen besteht nicht, denn die Fähre kommt erst in drei Tagen zurück.
So viel zum Inhalt und wer das Cover bereits gesehen hat, weiß das es somit ervorragend zum Inhalt passt. Das Cover wird bedrohlich und düster, auch wenn die Karussels und Fahrgeschäfte die dort zu sehen sind, doch eher etwas neuer aussehen, kann man die Bedrohung erkennen. Die Handlung basiert auf zwei unterschiedlichen Erzählsträngen, zum einen die Handlung auf der Insel und zum anderen Video-Interviews die bereits vor dem Wochenende aufgenommen wurden. Diese Interviews werden alle von dem Psychologen Sheldon Lazarus mit den elf anderen Teilnehmern geführt. Dabei bekommt man Einblicke in die Vergangenheit der Teilnehmer und der Verbindung Zodiac Island. Jeder der Teilnehmer war in seiner Kindheit/Jugend Besucher der Insel und hat vor 20 Jahren des Freizeitpark besucht. Ebenso sind die Teilnehmer alle Singles, bis auf das „Haushälter-Ehepaar“. Die Handlung auf der Insel wird hauptsächlich aus der Perspektive von Paul Greenblatt erzählt. Seine Mutter war vor 20 Jahren das letzte Opfer von Jeff Bohner, dem Mann der drei Frauen im Freizeitpark getötet hat. Seine Interviews sind auch am ausführlichsten erzählt. Die Beschreibung der Insel war nicht sehr detailliert, zumindest viel es mir schwer die Handlungsorte zu visualisieren. Es war für mich ein großes Durcheinander zwischen Zodiac Island und dem heutigen Gebiet des Murder Park. Das Hotel, in dem alle Teilnehmer wohnen, welches auch noch aus der Zeit von Zodiac Island stammt, konnte ich mir hingegen gut vorstellen, da Winner hier mit vielen Beschreibungen gearbeitet hat. Der Schreibstil war sehr angenehm, es wurden keine unnötigen Fachwörter benutzt und der Satzbau war sehr verständlich. Die Kapiteleinteilung fand ich ebenfalls sehr gelungen, da diese immer eine bestimmte Handlung beendet haben. Die Charaktere sind in diesem Buch sehr besonders, wie ich finde. Denn selten erhälz man einen so tiefen Einblick in 12 verschiedene Charaktere, wie es in diesem Buch der Fall war. Gerade durch die Interviews konnte man sich die Vergangenheit der Teilnehmer sehr gut vorstellen, während es mir am Aussehen wieder an einigen Beschreibungen gefehlt hat. Bilder zu den einzelnen Charakteren hatte ich nicht wirklich im Kopf, was ich sehr schade finde.
Die Handlung hingegen war im Großen und Ganzen sehr interessant, denn wann weiß man schon vorher, dass es einen Mörder gibt. Doch was passiert, wenn aus Spaß Ernst wird. Das Ende hingegen hat mich etwas enttäuscht, es hätte ruhig ein bisscen weniger dramatisch sein können. Als ich das Buch beendet hatte, dachte ich das wäre ein schlechter Film gewesen oder ich hätte das wirkliche Ende geträumt. Ich fand, dass das wirkliche Ende etwas zu unrealistisch war, die vorherige Handlung aber durchaus spannend. Wobei ich mich wirklich Frage, ob es in Wirklichkeit Leute geben würde, die glauben, dass sie im Murder Park dem Partner für’s Leben begegnen – ich bin gespannt. Dennoch finde ich, dass Winner hier ein großartiges Werk auf die Beine gestellt hat und vergebe für dieses Buch 4 Sterne.