Rezension

Ein guter Anfang

Steam Noir. Das Kupferherz 01 - Felix Mertikat, Benjamin Schreuder

Steam Noir, Das Kupferherz. Bd.1
von Felix Mertikat Benjamin Schreuder

Bewertet mit 4 Sternen

In diesem ersten Teil der Story "Das Kupferherz" im Steam Noir-Universum wird vor allem Wert auf eine grundlegene Präsentation des Universums mit seinen Eigenheiten und der Story gelegt. Der Inhalt ist oben schon sehr ausführlich wieder gegeben, da muss man nix mehr sagen.

Was ich so toll finde:
Das Universum ist sehr detailiiert herausgearbeitet. Schollen im Äther mehr, die die Welt darstellen, beseelte Maschinen, anscheinend magische oder alchimistische Gerätschaften, Seelen die zurück kehren, Spezialeinheiten, um die Gefahr der Seelen zu bannen, sich aber gegenseitig behindern. Faszinierend.

Der Zeichenstil: Ganz grandios, sehr detailliert, aber man verliert sich nicht in den Details, sonder behält das Gesamte im Blick. Die Colorierung ist auch immer der Situation angepasst, sehr gut gemacht, meistens ist es aber eher dunkel gehalten, es gibt wenig Stellen, an denen man eine helle, wirklich freundliche Umgebung hat.

Die Story: Finde ich gut, sehr schön aufgezogener Krimi, fast schon Thriller, mit Spannungs- und Tempohöhen und -tiefen, die einem Einblicke in die Welt gewähren. Ich mag Heinrich, den ermittelnden Wissenschaftler, der von seiner Überzeugung getragene Entscheidungen trifft und diese auch verteidigt, damit jedoch in Konflikt mit dem System kommt und seinen Maschinenkollegen Herrn Hirschmann, der stehts mit Rat und Tat zur Seite steht. Was ich von Frau D. halten soll, weiß ich noch nicht, wirkt sie doch teilweise sehr... zugeknöpft und steif. Aber wer weiß, vielleicht gibt der Nachfolgeband mehr Preis.

Warum "nur" 4 Sterne: Zum einen muss man sich Steigern können, zum anderen fehlte mir dann doch noch ein bisschen mehr Einblick in die Welt, z.B. wie die einzelnen Institutionen im Gesamtsystem zueinander in Verbindung stehen und vor allem warum die Figuren so handeln, wie sie es tun, da fehlt mir etwas Charaktertiefe. Aber auch da denke ich, dass der/die Nachfolgebände da mehr Informationen geben.