Rezension

Ein ⭐⭐⭐ Münster-Krimi

Kälter als die Angst - Christine Drews

Kälter als die Angst
von Christine Drews

Bewertet mit 3 Sternen

Carla Delbrück wurde grausam ermordet. Zunächst sieht alles nach einer Beziehungstat aus, auch wenn ihr Ehemann jegliche Schuld leugnet. Tatsächlich bekam die Tote anonyme Drohbriefe, die in Zusammenhang mit einer angeblich längst aufgeklärten Bluttat stehen. Wurde Carla Delbrück Opfer eines Nachahmungstäters? Oder wusste sie mehr über den Mord von damals? Charlotte Schneidmann und Peter Käfer ermitteln - ohne zu ahnen, dass sie einen ruchlosen Killer jagen, der sich gerade erst warm läuft.

Das auf meinen Namen ausgestellte Manuskript zu Kälter als die Angst von Christine Drews habe ich im Rahmen einer Leserunde, an der ich im Dezember 2018 teilgenommen habe, auf lesejury.de gewonnen.

Umschlaggestaltung
Auf dem Cover ist eine in Grautönen gehaltene Fotografie der Altstadt von Münster abgebildet. Die düstere Stimmung spiegelt die winterliche Atmosphäre im Roman wieder.

Schreibstil
Der Schreibstil ist zeitgemäß und fließend, die Dialoge den Situationen und Gegebenheiten angemessen: mal seriös, mal flott. Der Autorin gelingt es, eine bedrückende, aber in sich stimmungsvolle Atmosphäre aufzubauen. Mit ihren Beschreibungen hat die Autorin in meinem Kopf Szenen erzeugt, welche dem Titelbild recht nahe kommen.

Meinung
Ehrlich gesagt hat sich meine anfängliche Begeisterung zunehmend in Grenzen gehalten. Zum einen bin ich mit den Protagonisten nicht warm geworden und zum anderen empfand ich die wechselnden Erzählperspektiven anstrengend und wenig stimmig. Mit der Erzählperspektive wechselte auch der Schreibstil. Streckenweise empfand ich diesen Kriminalroman als Experiment, als wolle die Autorin etwas Neues ausprobieren: Mal meldet sich der Mörder aus der Ich-Perspektive, dann werden Passagen aus einem fiktiven Buch eingebaut und anschließend kommt wieder der Erzähler zu Wort. Durch die vielen Verdächtigen wird zwar Spannung erzeugt und der Leser wird zum Mitraten animiert, aber die Beziehung der einzelnen Charaktere untereinander ließ mich leider auch manchmal die Stirn runzeln. Sie konnten mich nicht überzeugen. Für einen Regionalkrimi mag dies eine gelungene Story sein, aber das war es dann auch schon.

Fazit
Kälter als die Angst war mein erstes Buch dieser inzwischen 5-teiligen Charlotte Schneidmann und Peter Käfer Krimireihe und wird es vermutlich auch bleiben. Der Schreibstil ist zwar durchaus akzeptabel, aber ich ziehe dennoch zwei Sterne ab, weil erstens die Ermittler unsympathisch auf mich wirkten und darüberhinaus empfand ich das Ende einfach nicht befriedigend.

 

© 2019 Frau.mit.Hut