Rezension

Ein neues Fesler-Buch = ein neues Highlight im Buchregal

Extrem gefährlich! Maus mit Mission - Mario Fesler

Extrem gefährlich! Maus mit Mission
von Mario Fesler

Bewertet mit 5 Sternen

Ein neues Fesler-Buch = ein neues Highlight im Buchregal

Inhalt:
Extrem gefährlich? Das ist im Leben von Max höchstens die unheimliche Shakira, die ihn in den Schulpausen immer so gruselig anguckt. Ansonsten kümmern sich seine überbesorgten Eltern schon darum, dass er bloß nicht zu viel Aufregung abbekommt. Doch das ändert sich, als plötzlich der Geheimagent Juan vor ihm steht. Er ist gut ausgebildet, hochintelligent – und eine Maus! Eine Maus mit Mission: Juan soll die dunklen Machenschaften der mysteriösen Firma Blanche aufdecken. Dafür braucht er nicht nur Max’ Hilfe, sondern ausgerechnet auch die von Shakira. Und auf einmal wird Max’ bis dahin so langweiliges Leben wirklich extrem gefährlich!
 
Meinung:
Max Leben wird von seinen überfürsorglichen Eltern bestimmt. Er wird behütet und bemuttert wo es nur geht und das ist Max schon ziemlich peinlich. Wie jedes Jahr wünscht er sich auch in diesem Jahr ein Haustier. Doch seine Eltern sind, wie jedes Jahr, strikt dagegen. Dann schenkt Max Großvater ihm jedoch eine Maus zum Geburtstag und Max ist total aus dem Häuschen. Vollkommen verrückt wird es jedoch, als die Maus anfängt zu sprechen und sich als Geheimagent Juan vorstellt. Juan ist auf einer geheimen Mission gegen die Firma Blanche und Max soll ihn bei seinen Ermittlungen helfen. Das riecht doch förmlich nach jeder Menge Spannung und Action, was so gar nicht nach dem Geschmack von Max Eltern sein dürfte…

Da mir die Lizzy Carbon Reihe von Mario Fesler so unfassbar gut gefallen hat, musste ich natürlich auch sofort zum ersten Band seiner neuen Reihe greifen. Extrem gefährlich ist anders als Lizzy Carbon, aber schon nach den ersten Seiten merkt man auch diesem Buch den unverwechselbaren Stil von Mario Fesler an. Und so war ich schon nach wenigen Seiten gefangen von Max Geschichte.

Max ist ein Charakter, dem die Herzen der Leser wahrscheinlich nur so zufliegen werden. Er möchte eigentlich von seinen Eltern gar nicht so eingeengt und kontrolliert werden, schafft es jedoch nicht sich ihnen gegenüber Gehör zu verschaffen. Es gab so einige Situationen im Buch, wo mir der arme Max einfach nur furchtbar leid tat. Aber natürlich reift auch Max in dieser Geschichte und schafft es zumindest teilweise sich von seinen Eltern abzukapseln.
Shakira ist da schon eine ganz andere Hausnummer. Sie lässt sich von niemandem etwas gefallen. Mit ihrer ruppigen Art kommt sie bei ihren Mitschülern natürlich nicht so gut an. Doch das ist ihr ziemlich egal. Max hat daher großen Respekt und sogar einen Hauch von Angst vor ihr. Als die beiden dann allerdings zusammenarbeiten müssen, lernt Max Shakira besser kennen und schaut hinter ihre Fassade.
Max bester Freund Pascal ist so ganz anders als man sich einen besten Freund vorstellt. Stellenweise ist er ziemlich fies und gemein zu Max. Diese Eigenschaften sind allerdings erst vor kurzem aufgetreten. Was wohl hinter Pascals Entwicklung steckt?

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Max, Juan und Shakira. Alle drei Charaktere sind so unterschiedlich und toll, dass ich gar nicht eine Perspektive hervorheben kann, die mir nun besonders gut gefallen hat. Viel mehr hat mich dieser abwechslungsreiche Perspektivwechsel mehr als gut unterhalten.

An Mario Feslers Büchern liebe ich vor allen Dingen den total genialen Humor. Max nimmt sich schon mal gerne selbst auf die Schippe und manche Situationen waren so herrlich komisch, dass ich wirklich lauthals lachen musste.

Aber auch die Geschichte an sich ist super unterhaltsam. Denn sie überzeugt mit einem interessanten Plot, den ich in dieser Form noch nicht gelesen habe. Zudem ist die Geschichte rasant, spannend, sehr fesselnd und teilweise auch berührend. Man fiebert mit diesen herrlich authentischen Charakteren sofort mit. Die sprechende Maus Juan sorgt für ordentlich Schwung in der Geschichte und ich bin bereits jetzt sehr neugierig was im zweiten Teil der Reihe passieren wird. Denn dieser erste Band endet in sich schon recht abgeschlossen.

Fazit:
Ein neues Buch von Mario Fesler konnte eigentlich nur wieder absolut genial werden und so konnte mich „Extrem gefährlich – Maus mit Mission“ von A bis Z begeistern. Tolle Charaktere, ein Protagonist, dem man sofort sein Herz schenkt, super lustige Dialoge und eine sprechende Maus namens Juan sorgen für tollen Lesespaß.
Daher vergebe ich wohlverdiente 5 von 5 maustastische Hörnchen.