Rezension

Ein sehr bewegendes Buch

3096 Tage - Natascha Kampusch

3096 Tage
von Natascha Kampusch

Bewertet mit 3 Sternen

Der Gründe warum ich gerade dieses Buch gelesen habe sind doch sehr unterschiedlich. Ich habe diesen Fall nur durch die Medien verfolgt und musste feststellen, dass sich sehr viele Spekulationen was die Wahrheit an ging auftaten. Deshalb erhoffte ich mir die Antworten auf so manche Fragen in diesem Buch. Das Buch ging mir wirklich sehr nahe und ich war geschockt was ich da gelesen habe. Zu Beginn lernt man Natascha Familie und ihr Umfeld kennen und bereits da merkt man, dass sie keine normale Kindheit durchlebte. Dann wird der Leser Zeuge der schrecklichen Entführung und den grausamen Taten des Psychopathen Wolfgang Priklopil. In einen 5qm großem Kellerverlies musste Natascha Kampusch 3096 Tage und Nächte verbringen.

Eine Frage habe ich mir immer und immer wieder gestellt: Warum flüchtet sie nicht bei den gemeinsamen Ausflügen? Wenn man dieses Buch liest, weiß man warum. Die Antwort ist Angst! Angst, dass die Flucht nicht funktionieren würde und welche Strafen und Misshandlungen sie erneut über sich ergehen lassen musste. Desweitern war es auch eine psychologische Macht, fast täglich wurde die mit dem Satz konfrontiert: Sei froh das ich dich aufgenommen habe…… .

Ein sehr bewegendes Buch voller Schmerzen, Demütigungen und Qualen. Ich wünsche Natascha Kampusch alles Gute und ich hoffe dass die Erinnerung an diese Zeit weniger werden und sie sich Ihren Traum von einer eigenen Familie erfühlen kann. Was die Spekulationen in den Medien angehen, die werden sie leider weiterhin verfolgen, denn die Wahrheit was wirklich passiert ist, das weiß nur sie alleine…..