Rezension

Ein würdiges Finale!

Bitter & Sweet - Verlorene Welt - Linea Harris

Bitter & Sweet - Verlorene Welt
von Linea Harris

Klappentext: Kurz vor dem Ende der Sommerferien bekommt Jillian einen besorgniserregenden Brief von der Verborgenenorganisation. Sie wird zu einer Anhörung vorgeladen, bei der geklärt werden soll, ob sie eine Hexe oder ein Dämon ist. Und ihr Leben wird noch komplizierter, als das dritte Schuljahr an der Winterfold Akademie beginnt. Jillians Exfreund Ryan geht ihr offensichtlich aus dem Weg und ist zudem immer häufiger mit einer hübschen Vampirin zu sehen, die Jillian das Leben schwer macht. Plötzlich taucht ein Gerücht auf, das die ganze Akademie ins Chaos stürzt und Jillian zum Verhängnis werden könnte. Währenddessen plant der dunkle Dämonenfürst Leviathan bereits seinen nächsten Schachzug, um die Welt unter seine dunkle Herrschaft zu stürzen ...

Meinung:
Nachdem mir schon die ersten beiden Teile der Trilogie so gut gefallen hatten und ich wenig zu meckern hatte, bin ich mit entsprechend hohen Erwartungen an den Abschluss der Geschichte rund um Jillian und ihre Freunde herangegangen. Tatsächlich hat mich auch der letzte Teil der Trilogie nicht enttäuscht und konnte mit einem fulminanten Finale überzeugen und die Geschichte mit einem würdigen Abschluss beenden. Auch im letzten Teil steht Jillian wieder im Fokus des Geschehens und nach wie vor ist sie mir als Protagonistin unheimlich sympathisch. Sie hatte es bisher nie besonders leicht gehabt und auch wenn sie mal einen kleinen Arschtritt braucht, kämpft sie immer weiter und gerade das finde ich so toll an ihr. Obwohl auch ihre Freunde wieder mit von der Partie waren, hatte ich dieses Mal das Gefühl, dass diese nicht ganz so viel Platz in der Geschichte bekommen haben und eher als Randfiguren agierten. Das ist natürlich auch der Problematik zu schulden, dass sich Jillian für einen Großteil der Geschichte in der verhassten Unterwelt befindet. Hierbei sei nochmal angemerkt, wie authentisch die Autorin diese wieder einmal geschildert hat. Ich kann Jillian mittlerweile echt gut verstehen, wieso sie sich dort nicht gerade gerne aufhält. ^^ Auch wenn einige Nebencharaktere nicht mehr ganz so viel Platz in der Story bekommen, hat es mir gefallen, dass sich bei einigen Charaktere eine charakterliche Verwandlung vollzieht, die nicht nur bei Jillian für Verwunderung sorgt. :D Auch neue Charaktere finden ihren Weg in die Geschichte. Zum Beispiel lernen wir nun endlich Jillians Vater kennen und können mehr über seine Persönlichkeit und Aufgaben in der Unterwelt erfahren. 

Auch im finalen Teil kommt die Spannung wieder mal nicht zu kurz, sodass ich wieder ordentlich mitgefiebert habe. Vielleicht ging es nicht Schlag auf Schlag, aber es gab mal wieder einige Passagen, wo ich mir absolut sicher war, dass ich jetzt lieber nicht in Jillians Haut stecken möchte - haha. :D Hierbei hat die Autorin in meinen Augen mal wieder ganze Arbeit geleistet, da beim Leser immer das der Situation entsprechende Feeling ankam. Auch ein paar hinterhältige Intrigen waren mal wieder an der Tagesordnung, wobei wir das ja schon aus den Vorgängern gewohnt sind. ^^ 

Was mit leider nicht zu 100% zugesagt hat, war der Schluss - zumindest der große fulminante Kampf am Ende der Geschichte, der mir vergleichsweise einfach ziemlich kurz daherkam und etwas zu schnell (zumindest für meinen Geschmack) abgehackt war. Ich glaube, dass man da noch ein bisschen mehr hätte rausholen können. Trotzdem hat mir das Ende gefallen, da es einen zufriedenstellenden Abschluss für die Trilogie bieten konnte. 

Fazit:
Auch der finale Teil der Bitter & Sweet - Trilogie hatte wieder einiges zu bieten und steht seinen Vorgängern in nix nach. In meinen Augen befinden sich alle drei Teile auf Augenhöhe und geben ein gelungenes Gesamtpaket ab, welches mit einem befriedigenden Ende seinen Abschluss findet. Wer also Bücher sucht, die ähnlich der Mythos Academy - Reihe von Jennifer Estep sind, ist hier genau richtig. 

Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Sternen.