Rezension

Eindringlich und bewegend

Die Frauen jenseits des Flusses -

Die Frauen jenseits des Flusses
von Kristin Hannah

Bewertet mit 5 Sternen

Was für ein großartiger Roman. Es war mir ein großes Vergnügen, dieses bewegendes Buch zu lesen. Für mich war dies ein erster Roman von Kristin Hannah, doch begeistert, wie ich war, habe ich mir gleich zwei weiteren von ihr gekauft. Das Thema dieser Geschichte ist wichtig. Und ich finde es gut, dass Kristin Hannah diese offen und ehrlich zu Sprache bringt. Erzählt wird Geschichte einer jungen Frau Francis, die sich freiwillig als Krankenschwester für den Vietnamkrieg meldet. Zwei Jahre verbringt sie in der Höhle des Krieges, als gebrochene Frau kehrt sie zurück ins Leben. Doch bei ihrer Ankunft trifft sie auf Missgunst, Verachtung, Unverständnis und daraus resultierendes Schamgefühl. Francis hat hart zu kämpfen, um zurück in die Normalität zu finden. Auf 542 Seiten erzählt Kristin Hannah von dem Lebensweg dieser mutigen und freundlichen Frau. All ihre Schwierigkeiten, Beruf, Liebesleben finden in die Geschichte ein. Doch dieser Roman ist nicht nur von Trauer, Enttäuschung und Grauen des Krieges geprägt, auch Freundschaft, Liebe, Vertrauen und Streben nach Frieden finden in dieser bewegenden Geschichte Beachtung.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, bildhaft und sehr emotional. Ich denke, manche Leser könnten den Roman als kitschig bezeichnen, oder voller Stereotypen, ich fand es lebendig, gefühlvoll und voller Leben und Realität. Diese Geschichte greift einen an, lässt mitfühlen, was die Charaktere dieses Romans durchleben. Es ist großartig, dass die Autorin den Frauen, deren Leistungen auch in anderen Bereichen oft unerkannt bleiben, eine Stimme gibt. Diese Stimme ist laut und nicht zu überhören. Für mich ein Highlight dieses Jahres. Großartige Autorin und absolut lesenswertes Buch.