Rezension

Eine berührende Geschichte über Freundschaft, Liebe und all die anderen Dinge im Leben

Worte, die leuchten wie Sterne
von Brigid Kemmerer

Bewertet mit 5 Sternen

Eine berührende Geschichte, die zum Nachdenken anregt, und auch von den weniger schönen Dingen im Leben erzählt.

Inhalt:

Rev hatte keinen leichten Start ins Leben. Erst nachdem er in eine liebevolle Adoptionsfamilie kam wurde vieles besser. Doch auch nach all den Jahren verfolgen ihn noch die Schatten seiner gewaltvollen Kindheit. Als sich dann auch noch sein leiblicher Vater bei ihm meldet, wirft ihn das total aus der Bahn...

Emma dagegen scheint auf den ersten Blick ein ganz normales Leben zu führen. Sie ist ein Computerfreak und hat ihr eigenes Spiel entwicklet. Ihr Vorbild ist dabei ihr Vater, der Spieleentwickler ist. Mit ihrer Mutter dagegen kommt sie nicht klar. Obwohl bei ihr offentsichtlich alles besser zu sein scheint, hat auch Emma mit ihren Problemen zu kämpfen. Um diesen Sorgen zu entkommen, flieht sie regelmäßig in ihr Spiel. Als sie jedoch von einem anderen Spieler immer wieder angreifende Nachrichten erhält, fühlt sie sich auch dort nicht mehr wohl...

Unerwartet treffen diese beiden so unterschiedlichen Teenager aufeinander. Und ohne sich wirklich zu kennen, finden sie Zugang zu einander und jemanden, dem sie ihre Sorgen anvertrauen können.

Können sie sich gegenseitig helfen und ihre Probleme hinter sich lassen?

 

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich gut gefallen. Einfach und angenehm zu lesen, aber trotzdem auch fesselnd und mit ganz viel Gefühl hat Brigid Kemmerer die Geschichte um Emma & Rev erzählt. Schon nach den ersten Kapiteln war ich ganz begeisert von den beiden Hauptprotagonisten und habe mitgelitten, mitgefiebert und mitgehofft, dass es für sie ein Happy End geben wird. Immer im Wechsel wird die Geschichte aus Emmas oder Revs Sicht erzählt und bringt einem so Einblicke in die Erlebnisse, Sorgen und Gefühle der Beiden.

Alle Charaktere wurden mit viel Tiefe und Sorgfalt erdacht, sodass man sich schnell in diese einfühlen konnte und gar nicht anders konnte, als mit jeder weiteren Seite mitzufiebern und die Charaktere in sein Herz zu schließen.

 

Fazit:

Das Buch konnte mich schon nach ein paar Seiten begeistern, sodass ich es gar nicht mehr weglegen wollte, bis ich dann auch schon am Ende angekommen war. Die ganze Geschichte wurde mit so viel Tiefe und Gefühl geschrieben, dass es mich wirklich berührt und aufgewühlt hat. Es wurden nicht nur die üblichen Themen wie Liebe und Freundschaft angeschnitten. Sondern auch eher unschönere Themen wie Cybermobbing oder häusliche Gewalt. Aber Brigid Kemmerer hat es geschafft das Ganze mit dem nötigen Tiefgang zu beschreiben ohne das die Geschichte dabei zu düster geworden ist. Sie hat es auch immer wieder geschafft mich mit den Wendungen der Dinge zu überraschen, sodass keine Langeweile aufkam und es bis zum Schluss fesselnd blieb.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und hat mich jetzt auch neugierig auf den Vorgänger "Der Himmel in deinen Worten" gemacht :)

Für mich gehört "Worte, die leuchten wie Sterne" zu meinen Lese-Highlights 2018 und deshalb kann ich es nur weiter empfehlen. Verdiente 5 Sterne.