Rezension

Eine fantastische Reise in die Welt der Bücher

Das Buch der gelöschten Wörter - Der erste Federstrich - Mary E. Garner

Das Buch der gelöschten Wörter - Der erste Federstrich
von Mary E. Garner

Bewertet mit 4 Sternen

Hope Turner ist eine völlig normale Frau in ihren Vierzigern.

Sie besucht regelmäßig ihre Mutter im Pflegeheim, arbeitet bei einer Online-Dating-Plattform und hat ein Herz für Bücher.

Als sie das erste Mal die Buchhandlung Mrs. Gateway’s Fine Books betritt spürt sie sofort die besondere Atmosphäre und ahnt schnell, dass es sich hier nicht um eine normale Buchhandlung handelt. 

Sie nimmt besondere Gerüche wahr, sieht einen Leser, der scheinbar plötzlich verschwindet und kann sich nur über die etwas bärbeißige Besitzerin der Buchhandlung wundern.

Über Umwege lernt sie zudem Rufus Walker kennen, der ihr eröffnet, dass sie die Fähigkeit besitzt, mit seiner Hilfe Bücher zu betreten und sich in deren Handlung und Welt zu bewegen.

Als wäre das nicht schon genug, muss sich Hope nun auch noch eine großen Gefahr entgegenstellen, die nicht nur die Buchwelt, sondern auch unsere reale Welt bedroht.

Von der ersten Seite an ist Hope eine der sympathischsten Protagonistinnen, die mir je begegnet sind. Eine bodenständige Frau mittleren Alters, die ihr Leben meistert und fest zuzupacken weiß, wenn es drauf ankommt.

Die vielen Figuren aus diversen Büchern, die sie im Laufe der Geschichte kennenlernt sind sehr gut gezeichnet und authentisch charakterisiert.

Der flüssige Schreibstil lässt den Leser regelrecht in die Geschichte eintauchen und nicht so schnell wieder entkommen.

In diesem ersten Band werden viele wichtige Zusammenhänge ausführlich, aber nicht erläutert und der Leser bekommt einen guten Überblick über die Geschehnisse.

Der Mittelteil hätte für meinen Geschmack ein wenig rasanter und actionreichen ausfallen können, doch Lust auf Band zwei macht das Ende auf jeden Fall.

Für Leser, die skurrile Geschichte in Anlehnung an Jasper Fforde mögen und schon immer mal wissen wollten, was die Figuren aus ihren Lieblingsbüchern so treiben, nachdem man das Buch beiseite gelegt hat, ist diese Reihe absolut richtig.