Rezension

Eine Frau geht ihren Weg ... und wenn es über Leichen ist ...

Das Nachtfräuleinspiel (1 mp3-CD) - Anja Jonuleit

Das Nachtfräuleinspiel (1 mp3-CD)
von Anja Jonuleit

Bewertet mit 4 Sternen

Die von mir sehr geschätzte Autorin Anja Jonuleit hat sich mit dem „Nachtfräuleinspiel“ ein heikles Thema rausgesucht, das höchst kontrovers zu betrachten ist. Wo sind die Grenzen von Übermutter zu Misshandlung angesiedelt? Wieviel Manipulation, Strafe und fehlende Empathie einer Mutter kann ein Kind ertragen?

Wir bewegen uns im Roman auf drei Ebenen, angefangen mit den 60er Jahren, in denen die junge Liane anfängt ihre Ränkespiele zu spielen. Sie hat es sich in den Kopf gesetzt Carl zu erobern, der aber scheinbar gar nicht erobert werden will, sondern ganz zufrieden ist in seiner Kommune jenseits des Spießerlebens seiner Mutter. Doch Liane spinnt Intrigen und ersinnt immer neue perfide Ideen, um ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen. Als wir schließlich Anna-Maria in den 80er Jahren kennenlernen, hat sie es geschafft und lebt bereits in ihrer „perfekten“ Familie mit Arzt zum Mann und Vorzeigekindern. Auch Anna-Maria sehnt sich nach einer solchen Bilderbuchgemeinschaft und wird schließlich überglücklich trotz Babybauch von Liane aufgenommen. Was anfangs als scheinbares Familienidyll beginnt, entpuppt sich bald zum Albtraum … schließlich in der Gegenwart angelangt treffen wir wieder auf Liane – inzwischen TV Karrierefrau, deren perfektes Leben zu zerbrechen scheint, denn die Vergangenheit hat sie eingeholt. Hier ist jemand, der auf Rache sinnt …

Ich habe mich für die Hörbuchversion dieses Romans entschieden und muss zugeben, dass ich anfangs Schwierigkeiten hatte, mich in der Geschichte zurecht zu finden. Die Zeitsprünge, immer wieder untermalt vom schwäbisch-allemannischen „Nachtfräuleinspiel“, machten den Einstieg nicht einfach. Doch einmal drin, ließ mich die Story nicht mehr los. Ich war schockiert über die „Erziehungsmaßnahmen“, die Liane ihrer Umwelt gegenüber ergriff und hiermit meine ich nicht nur gegenüber Kindern. Mit einer unglaublichen Gefühlskälte manipuliert sie ihr Umfeld, die einen erschaudern lässt. In ihre Fänge möchte man nicht geraten, weder damals noch heute. 

Mit den „Rabenfrauen“ können die Nachtfräulein nicht ganz mithalten, dennoch wieder ein sehr lesens- bzw. hörenswertes Buch einer großartigen Autorin.