Rezension

Eine Liebe mit vielen Schwierigkeiten

Als sie Licht ins Dunkel brachte
von Sandra Halbe

Bewertet mit 5 Sternen

Eine tolle Liebesgeschichte mit brandaktuellen Themen und viel Tiefe.

Inhalt:
(Klappentext)

Betti ist mit Leib und Seele Konditorin und führt erfolgreich ein kleines Café. Philip arbeitet als Koch in einem Restaurant. Bei einem Abendessen mit Freunden treffen sie aufeinander und kommen sich schnell näher. 
Betti hat sich geschworen, ihr Herz nie wieder für jemanden zu öffnen. Zu viel ist in ihrer Vergangenheit schon passiert. Philip würde gerne mehr über sie erfahren. Schon einmal hat er eine böse Überraschung erlebt. Wie soll er sich da auf eine Frau einlassen, die er kaum kennt? 
Gemeinsam engagieren beide sich für Flüchtlinge, doch das wird nicht von jedem gerne gesehen. Werden sie es schaffen, sich einander zu öffnen und die Hindernisse zu überwinden, die man ihnen in den Weg stellt?

Mein Kommentar:
Die Autorin Sandra Halbe hat einen sehr flüssigen Schreibstil, der sich leicht und schnell lesen lässt.
Die Geschichte ist aus zwei verschiedenen Perspektiven zu unterschiedlichen Zeiten erzählt. Zum einen erfährt man die Geschichte von Philip, welche er in der Gegenwart erzählt. Andererseits beginnt Bettis Geschichte in der Vergangenheit und kommt langsam in die Gegenwart, sodass sich beide Geschichten irgendwann miteinander verbinden. Obwohl sie ganz verschieden sind, ist es sehr interessant beide Sichten der Geschichte zu lesen und zu beobachten wie sie immer weiter aufeinander zutriften, bis sie schließlich miteinander verbunden sind.
Die Autorin hat die Personen sehr genau beschrieben, sodass sie beim Leser richtig lebendig ankommen. Auch die Nebenrollen wurden gut beschrieben und kommen sehr sympathisch rüber.
Aber auch die Landschaft und die Gegend werden sehr gut und genau beschrieben. Man kann sich immer ein gutes Bild von der Kulisse machen, in der die Geschichte spielt. Ich finde diese Liebe zum Detail von der Autorin sehr gelungen. Obwohl alles so genau beschrieben ist, hat sie es perfekt in die Erzählung eingebaut, sodass es nicht zu viel ist und langweilig wirken könnte. Es untermauert eher noch die Geschichte an sich.
Auch die Gefühle der Protagonisten kommen sehr gut rüber, da die Autorin einen sehr emotionalen und gefühlsbetonten Schreibstil hat. Man leidet sehr oft mit den Charaktere mit und freut sich auch mit ihnen. Man fühlt sich als Leser fast in die Geschichte hineinversetzt.
Besonders toll finde ich, dass es der Autorin gelungen ist hochaktuelle Themen in die Liebesgeschichte einfließen zu lassen und den Leser damit zum Nachdenken anzuregen. Es wird das Thema Flüchtlinge sehr gut aufgegriffen und behandelt, aber auch die Depressionen werden angesprochen.  Wie Kinder depressiver Eltern damit umgzugehen lernen und wie es ihnen dabei ergeht auch mit ihrer verlorenen Kindheit spielt eine wichtige Rolle in diesem Buch. Das finde ich sehr schön. So liest man das Buch und es lässt einen auch danach nicht sofort los, da einem diese Themen noch länger in Erinnerung bleiben.

Mein Fazit:
Ein wirklich tolles Buch mit vielen Emotionen, das den Leser beschäftigt und zum Nachdenken anregt. Wirklich sehr empfehlenswert.

Ganz liebe Grüße,
Niknak