Rezension

Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Herz aus Schatten - Laura Kneidl

Herz aus Schatten
von Laura Kneidl

Relativ düster und melancholisch, mit einem Fünkchen Hoffnung. 
Ein neuer Schatz innerhalb der Jugend-Fantasy, den man sich nicht etngehen lassen sollte.

MEINE MEINUNG 
In dieser Geschichte dreht sich ales um die siebzehnjährige Kayla, die auf einer Akademie für Bändiger zusammen mit zahlreichen anderen Jugendlichen zum Schutz der verbliebenen Menschheit in Praha ausgebildet werden soll. Innerhalb eines Aufnahmeritus, den wir schon zu Beginn beobachten können, rufen die Anwärter eines der gefürchteten Monster herbei und binden es mental an sich.  Kayla will eigentlich keine Bändigerin werden, beugt sich aber ihrem strengen Vater, dem Leiter der Akademie und bindet einen der seltenen Schattenwölfe an sich. Von da an, muss sie mit seiner Dunkelheit leben und der ständigen Angst, die Kontrolle zu verlieren und wie ihr Bruder früh zu sterben. 
Von Anfang an war das Buch so spannend, dass ich es am liebsten gar nicht mehr zur Seite legen wollte. Kayla ist eine Protagonistin mit vielen Geheimnissen und mit der Verwandlung ihres Schattenwolf kommt noch ein weiteres hinzu, dass ihre gesamte Welt auf den Kopf stellt und sie zwingt, sich immer tiefer in ihren Lügen zu verstricken, aber auch die Personen in ihrer Umgebung spielen nicht mit offenen Karten, wodurch Kayla später sogar in Lebensgefahr gerät. 
Der Kampf zwischen Licht und Dunkelheit zieht sich wie ein roter Faden durch die Handlung und ist auch schreibtechnisch sehr gut umgesetzt. Es gibt kein schwarz-weiß-Denken, weder die Bändiger, noch die Wilde Jagd (die sich als Gegebewegung zu den Bändigern formiert) sind ohne Makel und auch die Monster sind nicht einfach nur bösartig. 
"Ich glaube wir sind alle Monster, den Albträumen des jeweils anderen entprungen" - S.305
Die Charaktere sind alle sehr gut ausgearbeitet und besitzen viele Facetten, die im Laufe der Geschichte zum Vorschein kommen. Der Fokus liegt auch sehr auf Kaylas Entwicklung und der Beziehung zu ihrer Umwelt und wie sie zu den verschiedenen Menschen in ihrem Leben steht. Sie ist sehr ehrlich, auch wenn sie einiges aus guten Gründen (meist um andere zu schützen) für sich behält und beweist im Kampf, sowie in der Auseinandersetzung mit ihrem Vater immer wieder wahre Stärke.  

Aber auch die Liebe kommt in 'Herz aus Schatten' nicht zu kurz. Zu der zarten Liebesgeschichte, die sich langsam in den wirren des Kampfes Monster gegen Menschen entwickelt, möchte ich an dieser Stelle nicht zu viel verraten, außer, dass die Szenen wirklich schön geschrieben und mir sehr ans Herz gegangen sind. 

FAZIT 
Ein sehr originelles dystopisches Konzept, dass wirklich ein wenig an eine Mischung aus 'Die schöne und das Biest' und 'Pokemon' erinnert (wenn man davon ausgeht, das Pokemon blutrünstig sind und wie Pferde in Ställen leben). Alles in allem eine gute Mischung aus Fantasy, Horror, Mysterie, Romance und Actionabenteuer. Trotz der knapp 460 Seiten leider viel zu schnell vorbei, aber jeden einzelnen der fünf Sterne wert.