Rezension

Eine wirklich nette Geschichte!

Love to share – Liebe ist die halbe Miete - Beth O'Leary

Love to share – Liebe ist die halbe Miete
von Beth O'Leary

Bewertet mit 5 Sternen

In „Love to share – Liebe ist die halbe Miete“ von Beth O“Leary geht es um eine ziemlich außergewöhnliche Wohngemeinschaft: Juniorlektorin Tiffy und Palliativkrankenpfleger Leon teilen sich seine Wohnung, aber zeitversetzt, so dass sie sich theoretisch nicht begegnen, was Leons Freundin Kay mit Argusaugen kontrolliert. 
Eigentlich ist die Regel ja simpel, aber gemeinsam wohnen bedeutet auch, sich das Bett zu teilen, auch wenn man nicht gleichzeitig darin liegt…was mit Post-it-Botschaften beginnt, wird langsam aber sicher persönlicher, ohne dass die beiden es bemerken. Und dann sind da ja auch noch die Wochenenden und Tiffys Ex und Leons Bruder Richie und und und…

An schillernden Charakteren mangelt es der Story gewiss nicht und an Ernst ebenso wenig. Die wechselnden Perspektiven aus Tiffys und Leons Sicht sorgen für mehr Pepp und Spannung, als man denken mag, nicht zuletzt durch den unterschiedlichen Schreib- und Lebensstil.

Mir hat das Buch ausgesprochen gut gefallen. Es war sehr kurzweilig, es gab keine langatmigen Passagen und wenn man gerade dachte, okay, jetzt kommt etwas Ruhe in die Geschichte, kam der nächste Knall – wie eine Achterbahnfahrt!

Was mir besonders gut gefallen hat, war der positive Grundton, der besagt, dass es für alles eine Lösung gibt, man muss nur aktiv werden, dann wird die Hoffnung mitunter belohnt. 

Die Thematik ist sehr vielfältig und umfasst neben den lustigen eben auch sehr ernste Bereiche. Trotzdem belastet einen das Buch nicht. Man hat die ganze Zeit ein gutes Gefühl, auch wenn die Situation kurzfristig entgleist.

Ich kann das Buch uneingeschränkt als lockere Sommerlektüre empfehlen!