Rezension

Eine wohlfühl-Liebesroman Novelle

Endlich Liebe - ein Braden-Flirt
von Melissa Foster

Bewertet mit 5 Sternen

Achtung: Band 6 einer Reihe!

 

Schon seit Jahren sind Cal und Rachel in einander verliebt. Doch so sehr sie auch miteinander flirten, Cal hat noch nie durchblicken lassen, dass er an Rachel ernsthaft interessiert ist. Er musste seinen Vater pflegen und fand, dass er das mit Rachel nur versauen würde, solange er sie nicht zu seiner Priorität machen konnte. Jetzt ist sein Vater tot und Cal fest entschlossen Rachel für sich zu gewinnen. Doch was, wenn es mittlerweile zu spät ist?

 

Ich fand beide Cal und Rachel direkt sympathisch. Ich kenne sie schon aus anderen Romanen der Reihe und freue mich sehr, endlich ihre Geschichte lesen zu dürfen. 

 

Es handelt sich hier um eine Novelle von nur 80 Seiten, daher kann ich zum Inhalt nicht mehr viel sagen, ohne zu spoilern. 

 

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Mein einziger Kritikpunkt ist die aktuell modische Abkürzung für einen Teil des weiblichen Geschlechtsorgans, die ich persönlich einfach nicht mag.

 

Die Charaktere sind alle sehr sympathisch, die Handlung wie immer bei Melissa Foster sehr romantisch und nicht unnötig dramatisch. Es ist einfach ein wohlfühl-Liebesroman zum Träumen. 

  

Fazit: Wer die Bradens mag und Melissa Foster, der ist hier genau richtig. Das Buch ist zwar sehr kurz, aber nicht zu kurz, um Spaß zu machen. Auf jeden Fall hilft es die Wartezeit auf den nächsten Bradens-Roman zu verkürzen und das ist schon mal viel wert.

 

Ein Muss für Melissa Foster-Fans!