Rezension

Eine zuckersüße Geschichte über Familie, Freundschaft und Hilfsbereitschaft

Scarlett - Laurel Remington

Scarlett
von Laurel Remington

Bewertet mit 4.5 Sternen

Die Mutter der 12-jährigen Scarlett führt einen erfolgreichen Blog - sehr zu Scarletts Leidwesen. Denn nicht selten spielt sie eine Hauptrolle in den Beiträgen ihrer Mutter und dabei kommt sie leider nicht so gut weg und immer wieder landen peinliche Details im Internet. Daher hat sich Scarlett immer mehr von ihren Freunden und ihrer Familie entfremdet und versucht so ihrer Mutter möglichst keine Angriffsfläche zu liefern.
Eines Tages entdeckt Scarlett in der Küche ihrer alten Nachbarin ein besonderes Kochbuch, woraufhin sie anfängt heimlich zu kochen und zu backen und schließlich sogar einen geheimen Kochclub gründet.
Man kann sich von Anfang an gut in Scarlett hineinversetzen und da das Buch aus ihrer Sicht erzählt wird, kann man ihre Handlungen auch immer gut nachvollziehen. Sie leidet wirklich sehr unter dem Beruf ihrer Mutter. Dennoch sorgt sie sich um diese und kümmert sich auch rührend um ihre kleine Schwester. Schnell merkt man, dass eines der Hauptprobleme die fehlende Kommunikation zwischen Mutter und Tochter ist. Scarlett macht im Buch eine tolle und nachvollziehbare Entwicklung durch und man merkt richtig, wie sie sich mit der Zeit immer mehr öffnet.
Auch die Nebenfiguren haben mir gut gefallen. Ein paar von Scarletts Mitschülern nehmen eine größere Rollen ein, ebenso wie Scarletts Nachbarin und ihre Mutter. Besonders die Mutter und deren Entwicklung fand ich persönlich noch wirklich interessant. Natürlich muss es auch in diesem Buch einen Antagonisten geben und auch diesen fand ich wirklich gut gewählt. Es wird gezeigt, dass man nicht vorschnell urteilen und handeln sollte und es sich definitiv lohnt Dinge zu hinterfragen.
Hinter diesem Buch versteckt sich eine zuckersüße Geschichte über Freundschaft, Familie, Zusammenhalt und Hilfsbereitschaft. Auch eine ganz kleine Liebesgeschichte kommt vor, die wirklich schön in die Handlung eingebunden wurde. Insgesamt fand ich die aufgegriffenen Thematiken wirklich schön und unterhaltsam umgesetzt und hatte großen Spaß beim Lesen. Neben den bereits genannten spielt zum Beispiel auch das Internet eine Rolle und dass man mit Informationen, die man dort verbreitet, großen Schaden anrichten kann. So entsteht eine spannende Mischung aus lustigen und leichten Themen aber auch ernsteren und teils traurigen Szenen, was das Buch sehr vielseitig macht.
Besonders unterhaltsam empfand ich die anschaulichen Kochszenen, bei denen ich allerdings regelmäßig Hunger bekommen habe ;)
Der Schreibstil ist flüssig und einfach gehalten. Da aus Scarletts Sicht erzählt wird, ist die Sprache sehr jugendlich und jung, was wirklich gut zum Buch gepasst hat.

Fazit:
"Scarlett. Ein Löffelchen Geheimnis und der Duft von Magie" ist eine niedliche Geschichte über Freundschaft, Familie und Hilfsbereitschaft, in der die Figuren eine tolle Entwicklung durchmachen. Die Handlung ist abwechslungsreich und die Grundidee wirklich schön.