Rezension

Eiskalt und schonungslos

Und es schmilzt - Lize Spit

Und es schmilzt
von Lize Spit

Eva fährt zu einem Fest in ihr Heimatdorf, das sie seit dreizehn Jahren nicht mehr besucht hat. Im Kofferraum ist ein riesiger Eisblock.

Der Roman spielt in zwei Zeitebenen. Im Sommer 2002, der Evas Leben so gravierend verändert hat und in der Gegenwart.
Hält man das Buch in der Hand ist man angenehm überrascht. Das Cover ist schlicht, wunderschön geprägt, farblich passend zum grünen Schnitt, der außergewöhnlich ist. Das kontrastfarbene Lesebändchen macht es erst vollkommen. Ein schönes Buch!
Denkt man, denn dann kommt der Inhalt. Ich war eigentlich vorbereitet, hatte ja schon viele Stimmen über das Buch gehört. Um dann festzustellen, dass man auf dieses Buch niemals vorbereitet sein kann. Lize Spit schreibt emotionslos, distanziert, aber doch detailliert und lebendig und macht das Ganze damit nur noch schlimmer. Der Leser ist ein stiller Beobachter, der in die düstere Geschichte einfach hinein gezogen wird. Man kann ihr nicht entkommen, aber man kann auch nicht helfen, nichts tun. Man muss hilflos zusehen, ob man will oder nicht. Mich hat der Roman in einen gnadenlosen Strudel gerissen, aus dem ich bis heute noch nicht wieder entkommen bin. Satz für Satz hat sich die Geschichte in mein Gehirn geprägt. So unglaublich die Dinge sind, die hier passieren, dass man sie sich niemals vorstellen könnte, so real, so vorstellbar sind sie. In einem Dorf, wie diesem, in dem alles vertuscht und unter den Tisch gekehrt wird, in dem nur Äußerlichkeiten zählen, in dem man lieber nicht zu genau hinschaut. Da kann ich mir das gut vorstellen, dass dies passieren kann. Leider!
Lize Spit ist eine meisterhafte Erzählerin. Sie schafft es den Leser zu fesseln und nie wieder los zu lassen.Das Buch hat mich schockiert und in meinen Grundsätzen zutiefst erschüttert. Es wird mich noch lange beschäftigen und gehört, trotz aller unsagbaren Grausamkeiten, die oft zu genau geschildert werden, zu meinen Highlights in diesem Jahr. Ich kann mich den ganzen Stimmen nur anschließen, denn es hat alle meine Erwartungen übertroffen. Man sollte allerdings gewappnet sein als Leser, denn das Buch geht ganz tief unter die Haut, es ist gnadenlos und keine leichte Lektüre.