Rezension

Erschütternde Leben gut aufgebaut

Café Leben -

Café Leben
von Jo Leevers

Bewertet mit 4 Sternen

Nur vom Titel her wäre ich nicht auf die Idee gekommen, dass das Hauptthema im Buch „Café Leben“ der Umgang mit der Trauer ist. Jo Leevers zeigt die möglichen Folgen des Schweigens auf. Natürlich kommen noch weitere erschwerende Umstände ans Tageslicht. Dennoch verfällt der Roman nicht in traurige, dunkle Stimmung.

Die Autorin erzählt die Lebensgeschichten von Annie, aber auch von Henrietta. Abwechselnd erfährt der Leser stückweise die Einzelheiten bis sich am Ende jeweils ein rundes Bild zeichnet. Wenn auch vielleicht kein rosiges, so doch ein nachvollziehbares.

Annie ist für mich trotz ihrer schweren Krankheit lebendiger geworden als Henrietta. Diese konnte ich nicht wirklich greifen. Anfangs als wäre sie ein Roboter, der seine Arbeit abspult, hat sie sich zum Ende des Buches davon etwas befreien können.  Dass Henrietta ihre Gefühle jahrelang verborgen hat und dadurch den Umgang mit ihnen scheint verlernt zu haben, mag ein Grund sein, warum sie so angelegt wurde. Aber beim Lesen hat es mich immer etwas befremdet sie so mechanisch zu erleben.

Ansonsten fand ich den Aufbau und die Entwicklung der Geschichte gelungen. Der Schreibstil der Autorin ist lesefreundlich und das Cover weicht vom Standard ab, sodass es für mich der Grund war, das Buch näher zu betrachten und zu lesen.