Rezension

Es hat mich von der ersten Seite an gefesselt!

Stadt ohne Nacht -

Stadt ohne Nacht
von Silke Katharina Weiler

Bewertet mit 5 Sternen

Kurze Zusammenfassung:

Ala flieht nach dem Tod ihres Bruders Stennis aus den Minen, bis sie auf Dexter trifft. Sie rettet ihm das Leben und zum Dank verschleppt er sie in ihre alte Heimatstadt, in die sie eigentlich nie wieder einen Fuß setzen wollte……

Meine Meinung zu dem Buch:

Dieses Buch hat mich von Anfang an bis zum Ende hin durchweg begeistert. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und man schwebt wie in einem Traum durch die Seiten.

Die Welt, die dort erschaffen wurde, ist nicht unbedingt etwas für schwache Nerven. Es gibt einige Szenen, die schon ziemlich derb waren, aber das macht das Ganze noch viel spannender als sowieso schon. Einige Menschen in der Geschichte haben besondere Gaben und ich fand sie alle unglaublich faszinierend und beeindruckend.

Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und alle etwas ganz Besonderes. Ala war mir direkt von Anfang an sympathisch, sie ist so ein herzensguter Mensch und hilft, wo sie nur kann, auch wenn sie sich dadurch selbst in Gefahr bringt. Bei Sijj Bolten hingegen ist mir direkt nach den ersten Zeilen über ihn ein kalter Schauer über den Rücken gelaufen.

Die Geschichte hat die unterschiedlichsten Gefühle bei mir ausgelöst und ich habe richtig mit allen mit gefiebert, gelitten oder gelacht.   

Mein Fazit:

Das Buch hat mir wirklich richtig gut gefallen und ich kann es echt nur jedem weiterempfehlen, der gerne Bücher aus dem Genre Fantasy liest.