Rezension

Flammen und Seide

Flammen und Seide - Petra Schier

Flammen und Seide
von Petra Schier

Meine Meinung:

Wie  ich zum Buch kam oder das Buch zu mir:

Bei Frau Schier darf ich als Rezensionspartnerin Bücher lesen und rezensieren. Sie durfte ich auch persönlich auf der Buchmesse in Frankfurt 2017 kennenlernen und danke für die vielen Bücher, die ich schon für Sie lesen durfte.

 

Zum Cover des ebooks

Die hübsche Madlen ist auf dem Weg aus der Stadt. Sie hat ein  hübsches lindgrünes Kleid an. Am Rand des Buches sind Feuerflammen zu sehen in Anspielung auf die kriegerischen Handlungen im Buch.

 

Das Buch besteht aus 464 Seiten. 

 

Zu den Hauptpersonen des Buches

Madlen Tynen ist im Jahr 1632 geboren. Sie hat den Tuchhandel ihres Vaters übernommen und arbeitet hier selbständig. Sie ist mit Peter von Werth verlobt und bekommt in der Ehe in der damaligen Zeit andere Verpflichtungen wie selbständig Kauffrau zu sein.

 

Lukas Cuchenheim ist 1624 geboren und hat von seinem Vater einen kleinen Lederhandel geerbt. Er liebt madleine. Doch ist er nie auf den Gedanken gekommen es ihr zu sagen, da Madlen schon immer Peter von Werth versprochen ist.

 

Peter von Werth ist Obrist der Arme von und mit Madlen verlobt.

 

Im Buch schildert Frau Schier die  Entwicklung von Madlen als junges Mädchen im Alter von 16 Jahren in den nächsten 5 Jahren bis zu Ihrer Hochzeit und 2 Jahre  darüber hinaus. Ihr Vater rät ihr nach ihrem Herzen zu entscheiden und sie entscheidet sich wie von ihr erwartet für die Verlobung mit Peter von Werth.

 

Sehr schön dargestellt ist die Wandlung von Madlen und wie ihr klar wird wie ihr weiteres Leben mit welchem Partner sein soll. Sie trifft eine Entscheidung, die für alle Parteien schmerzhaft ist, aber dir Richtige für sie. Trotz aller Tragik schafft es Frau Schier das keine Hauptperson zu Schaden kommt.

 

Zusatzmaterial zum Buch

Im Anhang an das Buch gibt es eine Ortskarte von Rheinbach, ein Verzeichnis der Hauptpersonen und wie diese zusammengehören, viele Informationen z.B. was Mailehen oder ein Reigericht oder Tiertreiben ist. Es gibt sogar Rezepte zum Nachbacken von Gerichte zur Zeit aus 1648.

 

So bewerte ich das Buch:

Dem Buch „Flammen und Seide“ gebe ich 4  Sterne.

Bei Seite 280 hatte ich eine leichte Flaute. Hier frage ich mich, was wohl jetzt noch kommt. Madleine hat sich entschieden und was jetzt noch? Doch hier schafft es Frau Schier dem Buch noch einen weiteren Höhepunkt anzuschließen und bindet das außenpolitische Weltgeschehen mit ein.

 

Fazit:

Das Buch ist für entspannende Abende bestens geeignet. Man bleibt beim Buch gefangen und möchte es nicht aus der Hand legen.  Es verbindet neben der Geschichte um Freundscchaft und Vertrauen auch das Weltgeschehens um Ludwig dem Sonnenkönig und dem Jahr 1648