Rezension

Humorvoll und zuckersüß!

Love to share - Liebe ist die halbe Miete - Beth O'Leary

Love to share - Liebe ist die halbe Miete
von Beth O'Leary

Bewertet mit 4 Sternen

Beth O'Leary hat mich mit "Love to share" verzaubert! Ich erwartete eine humorvolle Romanze und habe sogar ein bisschen mehr bekommen.

Durch den lockeren und leichten Schreibstil war ich sofort in der Geschichte und durfte Tiffy bei einer Wohnungsbesichtigung, gemeinsam mit ihren besten Freunden Gerty und Mo begleiten. Die Szene sorgte direkt für einen kleinen Überblick über die verschiedenen Charaktere. Tiffy ist sehr optimistisch, gesprächig und ein kleiner Wirbelwind, der gerne mit bunter Kleidung auffällt. Gerty ist ihre beste Freundin und nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es darum geht, direkt auf den Punkt zu kommen. Mo ist Psychologe und eine recht ruhige Natur. Die drei ergänzen sich perfekt und die Dialoge zwischen ihnen sind wirklich unterhaltsam.

Leon ist das genaue Gegenteil von Tiffy. Während sie gerne viel redet, ist er der zurückhaltende, schweigsame Typ, der kein Wort zu viel sagt und das wird auch durch den unterschiedlichen Schreibstil deutlich. Seine Kapitel werden eher abgehackt geschrieben. Pronomen fehlen gänzlich und es liest sich eher wie ein innerer Monolog. Mir gefiel diese Art des Erzählens auf Anhieb! Es wird nicht viel ausgeschmückt und man ist immer klar bei der Sache.

Ich fand beide Protagonisten sehr sympathisch und hatte auf Anhieb eine Verbindung zu ihnen. Das Zusammenleben der Beiden ist wirklich süß zu begleiten und die Post-Its, die die beiden miteinander teilen, machen das Buch besonders und abwechslungsreich, allerdings hätte ich mir noch einen Ticken mehr Romantik gewünscht.

Durch die unterschiedlichen Persönlichkeiten bekommt man eine angenehme Abwechslung geboten und die Geschichte rund um Tiffys und Leons Leben hat mich absolut gefesselt und in ihren Bann gezogen. Aber auch die Nebenfiguren sind vielfältig und charakterstark. Neben Gerty und Mo lernt man ebenso Richie, Leons Bruder, und Kay, seine Freundin kennen. 

Die Geschichte bietet mehrere Handlungsstränge, die mich alle mehr oder weniger interessiert haben. Man bekommt abwechselnd Einblicke in die verschiedenen Themen und der Wechsel zwischen humorvollen Dialogen und ernsteren Situationen hat mir gut gefallen. Für mich war das Buch überhaupt nicht langatmig und an einigen Stellen durchaus spannend. Ich hatte zwar immer eine Vorahnung, was als nächstes passieren wird, aber als störend empfand ich das keinesfalls.

Insgesamt konnte mich das Buch definitiv überzeugen und trotz der überwiegend lockeren Atmosphäre ist es für mich mehr als nur ein Buch für zwischendurch, weil es sehr wichtige Themen anspricht und behandelt! Beth O'Leary ist hier eine perfekte Mischung aus Humor und Ernsthaftigkeit gelungen und trotz der aufgedrehten Protagonistin und ihrem eher stillen Gegenstück zeigt die Geschichte, dass sich Gegensätze durchaus anziehen und ergänzen können!