Rezension

Ich hatte mir etwas anderes vorgestellt

Neun Fremde
von Liane Moriarty

Bewertet mit 3 Sternen

Das Cover fand ich richtig schön, es gibt gleich Lust in den Urlaub zu fahren auch wenn es für die Charaktere nicht in den Urlaub geht sondern ein Wellness-Resort. Natürlich sind es auch genau neun Liegen auf dem Cover, passender geht es nicht! Da möchte man doch am liebsten gleich in den Pool hüpfen und ein paar Bahnen ziehen.

Tranquillum House hat mich neugierig gemacht, es fasziniert von Anfang an und hat auch dazu geführt, dass ich die Geschichte gerne lesen wollte. Ich finde die Autorin hat auf jeden Fall einen wunderbaren Blick für Details, es wird sehr bildlich beschrieben wie zum Beispiel die Schweißperlen über das Gesicht laufen oder die Hitze flimmert. Das hat mir richtig gut gefallen! Aber auch landschaftlich wird nicht zu viel versprochen!

Ich hatte vorher noch nichts von der Autorin gehört und weiß auch noch nicht so genau ob ich unbedingt weitere Bücher lesen möchte. Die Charaktere waren anfangs noch sehr farblos und zu keinem wusste man mehr, was natürlich auch nicht ganz einfach ist bei so vielen. Zwischenzeitlich war es mir dann einfach zu langatmig, ich hatte mir da irgendwie etwas anderes drunter vorgestellt. 

Was wir aber gut gefallen hat waren die Gespräche der Charaktere, die manchmal auch recht lustig waren aber eben mit der Zeit auch tiefgründiger wurden. 

 

Fazit

Der Einstieg in die Story fand ich etwas anstrengend und langatmig, irgendwie fehlte es mir an Informationen um schnell eine Beziehung zu den Charakteren aufzubauen. Mit der Zeit wurde es unterhaltsamer und vor allem etwas greifbarer.