Rezension

Ich weiß nicht, ob ich das Ende liebe oder hasse..Auf jeden Fall ist es genial!..

Clans of London, Band 1: Hexentochter - Sandra Grauer

Clans of London, Band 1: Hexentochter
von Sandra Grauer

Bewertet mit 5 Sternen

Inhalt
In dem Buch geht es um Caroline. Sie lebt in New Orleans und erfährt während der Geschichte, dass sie eine Hexe ist. Dabei lernt sie noch Ash, der ein Magier und ein Bad Boy ist, kennen. Sie ist auf seine Hilfe angewiesen, um ihre Magie aktivieren zu können, ansonsten könnte sie sterben. Doch wem kann sie tatsächlich trauen, denn scheinbar gibt sie in ihrer Vergangenheit viele Geheimnisse..
 

Meinung
Als ich mit dem Buch angefangen habe, hatte ich bereits viele Erwartungen. Das Buch hat mich nämlich sofort angesprochen. Neben dem Genre -Fantasy*-* - hat mir der Titel, das Cover und der Klappentext unglaublich gut gefallen. Ich habe meine Erwartungen aber auch abgestuft, da es das Debütroman der Autorin ist. Aber mich hat das Buch überzeugt! Ich hätte mir vielleicht mehr Magie gewünscht, aber ansonsten fand ich die Idee hinter der Geschichte unglaublich gut. Besonders die Prophezeiung am Anfang war mehr als cool! Dadurch wurde meine Neugier sofort geweckt und ich war auch schon in die Geschichte vertieft. Das ist Sandra Grauer meiner Meinung nach unglaublich gut gelungen. Mir hat auch die Liebesgeschichte wirklich sehr gefallen. Besonders, da Caroline "kein schüchternes, nettes Mädchen ist, welches plötzlich de Welt retten muss". Sie ist stark, selbstbewusst, schlagfertig und ich liebe es, dass sie Ash seine Annäherungen nicht einfach macht. Zusammengefasst: ich liebe sie. Und auch Ash war mir sehr sympathisch. Ich muss ja gestehen, dass ich Bad Boys liebe. Deshalb war es auch kein Wunder, dass mir Ash gefallen hat -obwohl er blonde Haare hat.. Während er Geschichte hat man aber auch andere Seiten von ihm kennengelernt, was mir sehr gefallen hat, weil nur Bad Boy ist langweilig und doof ;) Es gab auch Magie -was für ein Wunder, oder?!- obwohl ich ja bereits gesagt habe, dass ich mir ein bisschen mehr davon gewünscht hätte. Ich fand es aber toll, dass man mehrere Arten von Magie kennengelernt hat, wie z. B. auch Voodoo. Neben Ash und Caroline gab es dann noch zwei wichtige Nebenrollen. Ash bester Freund Henri -französisch ausgesprochen ;)- und Carolines beste Freundin Megan. Ich weiß nicht genau, was ich von den beiden halten soll. Megan ist schon süß und ein wirklich netter und hilfsbereiter Mensch, aber manchmal hat sie mich mit ihren Emotionen genervt.. Aber nicht immer und sie ist eine wirklich gute beste Freundin. Bei Henri sieht es anders aus. Er hat mir nicht wirklich gefallen. Warum kann ich euch leider nicht sagen, weil es sonst ein zu großer Spoiler wäre. Auf jeden Fall bin ich erst am Ende mit ihm warm geworden. Apropos Ende.. Jaaa, das Ende.. Es war wirklich dramatisch! Also ich muss wirklich gestehen, dass ich mit diesem Ende nicht gerechnet hätte. Ich hätte mit einigem gerechnet, aber nicht damit.. Es war wirklich so ein "OMG-Effekt". Es hat auch etwas gedauert bis ich es verdaut habe. Die Geschichte generell hatte viele Geheimnisse. Ich war mir zunächst selbst nicht sicher, wem Caroline trauen kann oder was sich hinter bestimmten Sachen verbirgt. Also es war definitiv spannend und es gab unglaublich viele Geheimnisse, die dann auch zum Glück aufgelöst wurden.
 

Schreibstil
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, weil ich einfach in die Gespräche zwischen Caroline und Ash verliebt bin! Sie waren teilweise wirklich lustig -vielleicht finde auch nur ich lustig, wie sie ihn die ganze Zeit abserviert ;). Mir hat aber auch der Kapitelaufbau sehr gefallen. Es gab zwar nur Kapitel aus der Sicht von Caroline, aber es gibt nach ein paar Kapiteln oft "Träume" von Caroline, die unglaublich gut beschrieben wurden -diese "Träume" gehören zu den vielen spannenden Geheimnissen im Buch.
 

Cover

Das Cover finde ich wirklich schön. Ich finde die Farben harmonieren wirklich gut miteinander und auch das Mädchen, welches Caroline darstellen soll, passt sehr gut zu ihrer Beschreibung im Buch. Das Cover mit dem Titel war auch der Grund, warum ich so neugierig auf das Buch wurde.
 

Fazit
Zum Schluss würde ich sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat, obwohl es ein bisschen mehr Magie geben könnte. Dafür war das Ende aber genial -und mit einem total miesen Cliffhanger.. Die Geschichte wurde für mich nie langweilig, sondern meine Neugier wurde immer mehr geweckt. Am meisten gefällt mir die Idee mit der Prophezeiung. Ich finde es toll, wie die Autorin um diese eine ganze Geschichte gesponnen hat. Da ich eigentlich nicht wirklich etwas gegen das Buch sagen kann -es war einfach toll- gebe ich der Geschichte 5 von 5 Sterne und kann nur sagen, dass ich ganz gespannt auf Band 2 bin und es ein super Debütroman geworden ist!