Rezension

Immer den Spuren folgen

Witchmark - C. L. Polk

Witchmark
von C. L. Polk

Bewertet mit 4 Sternen

Miles Singer war Soldat im Krieg und arbeitet jetzt als Arzt und hilft Soldaten mit psychischen Störungen. Seine magischen Fähigkeiten muss er geheim halten, denn sonst wird er weg gesperrt. Eines Abend wird ein Mann als Notfall zu ihm gebracht, der behauptet vergiftet worden zu sein. Bevor Miles die Leiche untersuchen kann, ist diese jedoch schon beseitigt worden. Tristan, ein wunderschöner und geheimnisvoller Mann, hat das Opfer zu Miles gebracht und braucht jetzt dessen Hilfe. Tristan ist ein Amaranthine und ganzen zwischen den Welten der Lebenden und Toten wechseln. Doch Miles muss vorsichtig sein, dass seine Vergangenheit ihn nicht einholt. Doch bald stellt sich heraus, dass Miles Soldaten, der Tote und Tristans Aufgabe irgendwie zusammenhängen. Doch mit dem was sie aufdecken hätten sie nicht gerechnet.
Witchmark erinnert mich irgendwie an einen Steampunk Roman mit magischen Elementen und Krimianteil. Mich hat die Geschichte von Anfang an in ihren Bann gezogen. Der Spannungsbogen hat sich Stück für Stück aufgebaut. Und neben dem Herausfinden warum der Mann vergiftet wurde, kommt man dem Geheimnis der Erkrankung der Soldaten näher, die ein tödliches Geheimnis bergen. Aber auch das Miles einen persönlichen Faktor hat, der mit diesen Geschehnissen zu tun hat, hat alles noch um einiges interessanter gemacht.
Die Charaktere waren gut durchdacht und hatten ihre Ecken und Kanten. Bei Miles bekommt man den meisten Einblick, während für mich Tristan bis zu Letzt einen Nebel umgibt.
Die Geschichte ist flüssig und angenehm zu lesen. unterhaltsam von der ersten bis zur letzten Seite. Und ich freue mich auf einen nächsten Band.