Rezension

Immer wieder große Klasse!

Es - Stephen King

Es
von Stephen King

Bewertet mit 5 Sternen

Nachdem ich ES nun nach 10 Jahren ein zweites Mal gelesen habe, kann ich mich nun wieder mit völliger Überzeugung in die vielen positiven Stimmen über dieses Buch einreihen, denn ich empfinde es einfach immer noch so: dieses Werk von Stephen King ist einfach genial!

Über die Handlung möchte ich in meiner Rezension gar nicht so viel schreiben, da man in vorangegangenen Rezensionen und auch durch das Remake des Filmes momentan genügen Möglichkeiten hat, diese nachzulesen. Vielmehr möchte ich meine Gedanken und Emotionen schildern, die mich beim erneuten Lesen umtrieben haben.

Zu aller erst: Es ist fast logisch, dass ein so umfangreiches Werk mit mittlerweile 1.536 Seiten (nach der Neuauflage wurden es tatsächlich ca. 200 mehr) nicht ohne Durststrecken, einem kräftigen Lesearm und gelegentlichen Zweifeln an der eigenen Ausdauer zu bewältigen ist. Trotzdem kann ich nicht behaupten, mich an irgendeiner Stelle des Buches jemals gelangweilt zu haben, auch wenn sich manche Stellen und Situationen wirklich in die Länge ziehen. Rückblickend ist diese Komplexität und Liebe zum Detail genau das, was aus einem kurzweiligen Gruselschocker ein Meisterwerk der Horrorliteratur macht und eben auch genau das, was Stephen King´s Erzählweise so einzigartig macht. King lässt einen nicht nur die Geschichte lesen und kurz mal in eine andere Welt hineinschnuppern, er lässt den Leser Teil davon werden, er lässt ihn hart arbeiten und sich durch die Masse an Information durchkämpfen, die er für ihn bereithält. Belohnt wird man schließlich damit, das man die beteiligten Charaktere wirklich zu kennen glaubt und sich am Ende des Romans kaum von ihnen verabschieden kann. Ich kann wirklich sagen, kaum ein anderes Buch hat mich eine Freundschaft zwischen Kindern so intensiv mitfühlen und miterleben lassen wie dieses. Kaum ein anderes Buch hat mich hinterher so leer wegen des Abschieds und gleichzeitig so erfüllt von dieser Geschichte zurückgelassen. Obwohl ich bei manchen heftigen Stellen mal wieder erkannt habe, wie dünnhäutig ich doch eigentlich bin, konnte ich gar nicht anders, als dieses Buch zu verschlingen, mit all seinem Horror und Schrecken, mit all seiner Liebe und Freundschaft und mit all seiner Weisheit und Erkenntnis, die es dem Leser geben kann.

Und lieber Mr. King, ich werde es wieder tun, das weiß ich genau! Vielleicht werde ich wieder 10 Jahre (oder auch 27 Jahre?) warten, oder einfach solange, bis ich den Großteil der Handlung einfach wieder vergessen habe, um mich der Geschichte von Derry wieder widmen zu können, ganz egal, irgendwann werde ich es wieder lesen wollen.

Und währenddessen freue ich mich auf so viele weitere Werke von King, die noch ungelesen in meinem Bücherregal auf mich warten und ebenfalls verschlungen werden wollen!