Rezension

Liv und Kjer

Show me the Stars - Kira Mohn

Show me the Stars
von Kira Mohn

Bewertet mit 5 Sternen

Schon etwas länger bin ich um dieses Buch herumgeschlichen, ich konnte irgendwann nicht mehr Wiederstehen und musste es kaufen. Vor allem aber, hatte ich so viel Gutes über den ersten Band der Leuchtturm-Trilogie gehört, dass ich mir unbedingt selbst einen Einblick verschaffen wollte. Außerdem habe ich mich sofort in das Cover verliebt, die schönen Wellen und dann der Titel, der perfekt dargestellt wurde. Die Wellen passen perfekt zur Story und schon alleine deswegen bekommt das Cover Pluspunkte.

Der Einstieg hat mir auch gut gefallen, man lernt Liv erstmal kennen und merkt schnell, dass sie sich in ihrem aktuellen Job festgefahren hat. Sie ist unzufrieden und doch möchte sie nicht sehnlicher als Journalistin zu sein. Leider verpönt von ihrer Mutter, die das für keinen richtigen Beruf hält oder zumindest unzufrieden ist mit der Stelle die sie hat. Ich finde die Autorin hat die Mutter-Tochter Beziehung gut inszeniert, dadurch wirken Liv's Ängste realistischer.

Mit dem Leuchtturm ändert sich Liv's Leben radikal, nicht nur das sie es wieder einmal zu schätzen weiß, was die kleinen Dinge im Leben sind sondern sie lernt auch jede Menge darüber was sie will. Und zu dem was sie will kommt dann auch noch der Ire Kjer, der ihr nicht mehr aus dem Kopf geht. Kjer ist so gut beschrieben, dass ich selbst schon anfange zu schwärmen und kann Liv sehr gut verstehen.

Die Leute und die Landschaft näher kennen zu lernen hat Spaß gemacht und ich fand die Mischung in der Geschichte wunderbar. Es war eben nicht nur die "Lovestory" sondern eben auch einiges drum herum.

Fazit

Für mich ein gelungener Einstieg in die Trilogie und Grund genug den zweiten Band auch zu lesen, ich habe ihn mir extra schon gekauft nach den ersten hundert Seiten und freue mich schon darauf. Ich mag die Landschaft und die Charaktere, die Autorin hat ein Händchen dafür das zu inszenieren.