Rezension

Love is love

Someone New - Laura Kneidl

Someone New
von Laura Kneidl

Bewertet mit 5 Sternen

 

Someone new ist der neue New Adult Roman von Laura Kneidl. Nach der Luca-und-Sage-Reihe war ich mehr als gespannt und ich wurde nicht enttäuscht!

 

 

Inhalt:

 

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.

Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte …

 

 

Meine Meinung:

 

Ja, das Buch wurde gehyped bis zum Geht-Nicht-Mehr, wird es immer noch und ich sage zu Recht!

Laura hat mal wieder ein Buch geschrieben, das man nicht aus der Hand legen kann. Die Geschichte um Micah und Julian ist einfach toll.

Fangen wir mal mit dem Cover an: WOW! Es ist so schön! Ein Eyecatcher. Die Farben sind so toll und ich mag den Titel auch total und am Ende des Buches habe ich dann auch verstanden, warum das Buch so heißt wie es eben heißt.

Lauras Schreibstil ist wie immer fließend und man fliegt einfach nur so durch die Seiten. Man kann gar nicht realisieren wie schnell über 500 Seiten dann mal eben durch sind.

Und das Ende hat mich wirklich umgehauen. Ich habe damit überhaupt nicht gerechnet.

 

Ich habe Angst zu spoilern und werde nicht mehr zu dem Inhalt sagen aber eine Sache möchte ich noch sagen:

 

Dieses Buch behandelt das Thema Toleranz. Ein sehr wichtiges Thema. Denn die Menschen sind dabei sich zurück zu entwickeln. Zumindest ist das mein Eindruck. Wir leben im Jahr 2019 und Rassismus, Homophobie, Sexismus und viele Dinge mehr sind wirklich große Probleme. Jeder möchte so akzeptiert werden wie er ist, aber viele akzeptieren andere nicht so wie sie sind.

Ich habe am Rande mitbekommen das nicht alles so begeistert von diesem Buch waren wie ich, zum Beispiel.

Diese Leser wurden von anderen Lesern mit negativen Nachrichten bombadiert. Ich habe Auschnitte davon gesehen. Es wird davon gesprochen, das man das Buch nicht richtig mit Verstand gelesen hat, wenn man es nicht so gut findet. Falsch! Wer eine Meinung kritisiert, die nicht seine eigene ist, und dann einen Shitstorm damit antreibt, hat das Buch nicht mit Verstand gelesen!

Geschmäcker sind verschieden. Ich habe bei dem Buch geweint, andere hat es eben nicht berührt. So what?

 

Das Buch soll zu mehr Toleranz bewegen und man sieht leider wieder, wie wenig diese vorhanden ist.

 

Laura hat einen sehr guten Job gemacht! Sie war mutig genug ein Buch über so ein Thema zu schreiben und hat dies, meiner Meinung nach, auch sehr gut umgesetzt. Mich hat es berührt.

Aber ich finde es total ok wenn andere es nicht so gut fanden.

 

Lest es selbst, macht euch euer eigenes Bild und verdammt nochmal, hört auf zu streiten wenn nicht jeder eurer Meinung ist =)

 

Make love, not war! <3