Rezension

Mal etwas ganz anderes

Shades of Grey 01. Geheimes Verlangen
von E L James

Bewertet mit 5 Sternen

Ein Buch das in aller Munde ist, ist eigentlich nichts für mich. Ich möchte nicht unbedingt mit dem Strom schwimmen, dennoch musste ich dieses Buch kaufen. Ich hatte vorher noch nie einen erotischen Roman gelesen und die Neugier hat gesiegt.
Mir hat es gut gefallen, allerdings habe ich auch keine Vergleichsobjekte. Ich kann also nicht sagen, ob es in diesem Genre ein gutes oder schlechtes Buch ist.
Die ersten 200 Seiten habe ich an einem Stück gelesen (normalerweise max. 50 in einem Rutsch) und ich denke, dass das schon alles sagt. Es war fesselnd (im wahrsten Sinne des Wortes…) und ich konnte es nicht aus der Hand legen, wobei ich erst etwas über Christians Vorlieben schockiert war.
Der Schreibstil ist super, man fliegt quasi durch die Geschichte. Aber was mich furchtbar genervt hat, sind diese ewigen Wiederholungen. Ständig wird Ana rot, ständig kaut sie auf ihrer Lippe, Christian mit seiner juckenden Hand. Ich verstehe nicht wie eine Autorin so viele Wiederholungen einbauen kann und wie das auch noch durch das Lektorat kommt.
Christian ist ein sehr schwieriger Charakter mit vielen Facetten, die man langsam erkundet und am Ende vom ersten Band ist einem klar, dass es noch mehr zu erkunden gibt. Allein deswegen möchte man schon mit der Trilogie weitermachen.
Ana – bei ihr habe ich eine geteilte Meinung. Auf der einen Seite kommt sie immer mal wieder ziemlich naiv rüber. Auf der anderen Seite kann ich ihr Handeln auch verstehen. Christian ist der erste Mann in ihrem Leben, sie weiß nicht wie sie sich verhalten soll und dann ist er ja auch nicht besonders einfach.
Es dauert relativ lange bis die erste erotische Szene kommt, zum Schluss hin wird es ein wenig zu viel. Allerdings lässt sich die Autorin immer wieder etwas anderes einfallen. Sehr abwechslungsreich.
Insgesamt hat es mir wirklich gut gefallen und ich werde die weiteren Teile auf jeden Fall lesen.