Rezension

Manchmal ist alles was bleibt: Hoffen

Sieh mich an - Natasha Friend

Sieh mich an
von Natasha Friend

Bewertet mit 4.5 Sternen

Kurzbeschreibung: Lexi war immer stolz auf ihre Schönheit – doch dann wacht sie eines Tages im Krankenhaus auf, das Gesicht von einem Autounfall entstellt. Wenn Ryan sie nicht mit ihrer besten Freundin betrogen hätte, wäre sie nie in dieses Auto gestiegen und würde jetzt nicht vor jedem Spiegel fliehen. Lexi muss sich und ihr Leben komplett neu definieren. Unerwartete Hilfe kommt von ihrer Schwester Ruth. Durch sie lernt Lexi auch Theo kennen, der ihr zeigt, dass es im Leben nicht auf Äußerlichkeiten ankommt.

Meine Meinung: Am Anfang fiel es mir nicht leicht in die Geschichte zu starten und ich bin froh, dass ich es nicht zur Seite gelegt habe. Eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt. 
Diese Geschichte ist nicht einseitig erzählt, sondern von allen Seiten betrachtet fügt sich ein Puzzleteil zum anderen und ist, bis zum Schluss fesselnd geschrieben. Wenn ich das Buch weggelegt hätte, wäre mir dieser Satz nicht aufgefallen und er passt 250% zum Leben: "Wenn man zusehen muss, wie das Leben der besten Freundin zusammenbricht, kommt man sich hilflos vor."

Ein Buch, das nicht mitleidig ein Leben beschreibt, wie es zerbricht, sondern das man auch mit Veränderung der Sicht, einen Weg finden kann.