Rezension

medizinischer Krimi

Abgefackelt - Michael Tsokos

Abgefackelt
von Michael Tsokos

Bewertet mit 4 Sternen

"Abgefackelt" ist bereits die zweite Vorgeschichte zu "Abgeschnitten". Das Buch davor habe ich nicht gelesen, war aber kein Problem, da alles nochmal zusammengefasst wird. Hertzfeld hat einen ziemlich üblen Fall hinter sich und geht daher als Pathologe an die Elbklinik. Jetzt ist mir auch der Unterschied Pathologe/Rechtsmediziner klar. Insgesamt ist der Krimi sehr medizinisch - man sollte daher schon Interesse an diesen Themen haben und auch nicht zartbesaitet sein. Die Obduktionen werden alle gut beschrieben und haben auch alle echte Vorbilder (siehe Nachwort). Insgesamt hat mir die Handlung gut gefallen und das Buch war auch spannend, an "Abgeschieden" kommt es für mich jedoch nicht ran. Zudem muss man den Schreibstil von Tsokos mögen, er ist eher beschreibend und wirkt auf mich etwas nüchtern - ist halt auch ein Rechtsmediziner. Die Figuren sind sympathisch, wenn auch teilweise etwas blass. Trotzdem löst Hertzfeld den Fall am Ende und die kurzen Kapitel sorgen für Spannung. Am Ende gibts noch einen kurzen Cliffhanger, den hätte ich jetzt nicht unbedingt gebraucht, aber stört mich jetzt auch nicht groß.