Rezension

Meine Rezension von LovelyBooks

Der Schwarm
von Frank Schätzing

Bewertet mit 4 Sternen

Welche Überraschungen halten die bislang eher noch unerforschten großen Meere bereit? Der Roman "Der Schwarm" erlaubt uns einen Einblick, wie fanszinierend und doch schrecklich diese Überraschungen seien können.

Im Thriller "Der Schwarm" von Frank Schätzing schlägt die Natur zurück. Besser gesagt: Wale greifen Schiffe an, Krebse verlassen das Meer und vergiften das Trinkwasser der Küstenstädte usw. Eine Reihe von Wissenschaftlern, Biologen und Forschern versuchen den Zusammenhang und den Grund dieser "Angriffe der Natur" zu ergründen.

Meiner Meinung nach ist der Roman ebenso interessant, spannend und witzig, wie auch langatmig. Die Präzision, die der Autor an den Tag legt, macht sein Werk auf der einen Seite zu etwas ganz besonderem, doch auf der anderen Seite entstand bei mir während des Lesens aufgrund des fachlichen Informationsgehaltes, mit dem man massenweise überschüttet wird, ab und an ein wenig Langeweile. Durch die fachliche Ausdrucksweise schaltet man teilweise einfach mal ab. Nichts desto trotz habe ich großen Respekt vor dem Autor des Romans, da er sich eine Menge Gedanken gemacht und sehr viele Informationen eingeholt hat, bevor er sich an diesen Roman gesetzt hat. Eine Sache, die mich beim Lesen noch ein wenig gestört hat war, dass seit des Auftauchens einer Theorie zur Ergründung der mysteriösen Geschehnisse, die von den meisten Wissenschaftlern als einleuchtend akzeptiert wird, keine weiteren Theorien mehr aufgestellt werden. Soll heißen: Alle involvierten Wissenschaftler gehen davon aus, dass die eine Theorie korrekt ist, ohne zu hinterfragen, ob es noch andere Möglichkeiten gäbe. Des Weiteren werden im Roman auch für leidenschaftliche Philosophen einige gute Denkanstöße gegeben.

Im Gesamtbild ist die Idee der Handlung des Romans sehr interessant und spannend. Durch die ständige "Fachsprache" wird der Spanungsfaktor teilweise leider drastisch gesenkt. Das Werk erhält von mir dennoch vier von fünf Sternen, da viel Recherchen-Arbeit darinsteckt.