Rezension

Mittelalter-TV

Das Auge von Licentia - Deana Zinßmeister

Das Auge von Licentia
von Deana Zinßmeister

Bewertet mit 5 Sternen

Vor 10 Jahren ließen sich einige Menschen auf ein ungewöhnliches Projekt ein: Sie gingen in ein abgeriegeltes Gebiet und lebten dort das Mittelalter nach. Alle Annehmlichkeiten der heutigen Welt ließen sie hinter sich. Und sie wurden Teil einer Reality-Show. Während die 1. Generation noch in diesem Wissen lebt, glauben ihre Kinder, dies wäre die normale Welt. So auch Jonata, der Star der Show. Vor dem Juniläumsfest, bei dem der Name eines 16jährigen Kindes gezogen wird und dieses das Dorf verlassen muß um außerhalb der Show zu leben, geht sie mit einigen Jungen auf die Jagd. Doch sie werden von "Drachen" angegriffen und Jonata bleibt allein zurück. Ihre Rettung findet sie in Tristan, einem Jungen der Wolfsbanner - dem verfeindeten Volk. Ihre unvoreingenommene Zuneigung zueinander sorgt für einigen Wirbel sowohl innerhalb als auch außerhalb der Show.... Das Buch hat mich von Beginn an verzaubert! Schon nach den ersten Sätzen gab es nur noch eines: lesen. Obwohl die Geschichte nicht wirklich spannend ist, man weiß ja eigentlich was passieren wird,  ist man trotzdem atemlos dabei. Dies schafft die Autorin durch ihren wunderbar lesbaren Schreibstil, der sehr bildhaft alles vor Augen zu Leben erweckt. Egal ob es sich dabei um die Charaktere oder die Landschaft handelt, man meint, man wäre ein Teil der Geschichte. Das Mittelalter lebt richtig auf und man merkt, daß die Autorin sehr gut recherchiert hat. Vor allem bei den Wölfen ist mir dies deutlich aufgefallen. Sie greift hier die heute wieder aktuelle Thematik der Wolfshasser gegen die Wolfsfreunde auf und versucht zu vermitteln. Auch das Verhalten der (im Gehege lebenden) Wölfe ist hier ebenso realistisch  dargestellt wie das Verhalten, welches der Mensch als Leitwolf zeigen muß. Das ist wirklich grandios dargestellt. Die Geschichte um Jonata und Tristan überrascht nicht - alles andere hätte enttäuscht. Die Charaktere der beiden Jugendlichen sind von herrlicher Unschuld und vor allem Jonata tritt aufgrund ihrer Gefühle in manchen Fettnapf, was an manchen Stellen schon recht witzig ist. Ich fand dieses Jugendbuch einfach wunderbar und würde es auch Erwachsenen empfehlen!

Kommentare

e-möbe kommentierte am 16. Januar 2018 um 19:16

Ein 26jähriges Kind? Wann werden die erwachsen? Mit 88?

tigerbea kommentierte am 16. Januar 2018 um 19:59

Oha.... Tippfehler mit Handy :-( Danke für den Hinweis....