Rezension

neue Probleme um Betsy Taylor

Happy Hour in der Unterwelt - Mary Janice Davidson

Happy Hour in der Unterwelt
von Mary Janice Davidson

Bewertet mit 4 Sternen

Leider nicht mehr so toll, wie die Vorgänger. Dennoch recht gut.

Inhalt:
(Klappentext)

Betsy muss feststellen, dass das Dasein als Königin der Vampire jede Menge Nachteile mit sich bringt. Einmal abgesehen davon, dass sie beim Mitternachts-Schnäppchen-Shopping stets in der ersten Reihe steht. Die Angestellten ihres Nachtclubs machen ihr das Leben zur Hölle, seit sie den ehemaligen Chef getötet hat.

Mein Kommentar:
Im ersten Band waren die Witze der Autorin noch unheimlich gut. Dort waren sie neu und es war mal etwas anderes. Ich muss leider sagen, dass dies abgenommen hat. Hier im dritten Band konnte ich nicht mehr so oft und viel lachen, wie in den vorherigen Bänder.

In diesem Buch kommt eine komplett neue Person vor, Betsys Halbschwester Laura. Sie wird in den vorherigen Bänden nie auch nur ansatzweise erwähnt und das obwohl sie die Tochter von Betsys Vater John und ihrer Stiefmutter Antonia ist. Laura wird total fromm und fast heilig dargestellt. Jeder liebt Laura auf den ersten Blick. Dies fand ich ehrlich gesagt ziemlich nervig.

Mein Fazit:
Die Reihe wird, meiner Meinung nach, einfach ziemlich in die Länge gezogen. Es wird immer langweiliger.
Ich werde den nächsten Band trotzdem lesen, da ich wissen möchte, ob die Bücher, von ihrer Qualität, wirklich abnehemen oder ob dies nur ein kleiner Durchhänger war.

Ganz liebe Grüße,
Niknak