Rezension

Nicht lustig und zu Zusammenhanglos geschrieben

"In den Ferien fahren wir in die Bredouille" -

"In den Ferien fahren wir in die Bredouille"
von Maximilian Lämpel

Bewertet mit 2 Sternen

„In den Ferien fahren wir in die Bredouille“ sind geheime Notizen des Lehrers Maximilian Lämpel in einem Buch zusammengefasst.

 

In 26 Kapiteln erzählt der Autor über seine Erfahrungen als Lehrer in einem Berliner Gymnasium.

 

Ich hab mir von dem Buch eine humorvolle lockere Lektüre versprochen. Lustige Geschichten und Erfahrungen eines Lehrers mit seinen Schülern.

 

Ich muss gestehen, ich habe in dem kompletten Werk nur einmal kurz geschmunzelt, den Rest fand ich absolut nicht humorvoll. Auf der einen Seite erscheint Herr Lämpel als jung und aufgeschlossen. Auf der anderen Seite zieht er über den einen Lehrer her, der nur Heavy Metal Shirts trägt und denkt wirklich, dass dieser besser einen Anzug tragen sollte. Wie altbacken kann man denn nur als junger Lehrer sein?

 

Die einzelnen Kapitel haben Überschriften. Irgendwie haben diese Überschriften meistens recht wenig mit dem Inhalt zu tun. Oft wird die Überschrift im Text gerade mal mit einem Satz abgearbeitet.

 

Im Großen und Ganzen konnte ich mit den Kapiteln auch nicht wirklich etwas anfangen. Es ist wahrlich seltsam, dass ein Lehrer so schlechte Texte zusammenfassen kann. Meistens waren die angefangenen Storys gar nicht erst fertig erzählt. Oft fragte ich mich, ja, und jetzt? Aber da kam nichts mehr.

 

Auch innerhalb der Texte wurde so oft das Thema gewechselt, das man kaum verstand, auf was der Autor überhaupt hinaus wollte. Ganz ehrlich? Wenn ich früher in der Schule so einen Aufsatz abgegeben hätte, hätte ich mindestens eine Mangelhaft dafür bekommen. Keine Gliederung, völlig durcheinander und zusammenhanglos geschrieben. Es kam mir vor, als hätte der Autor einfach komplett seine Gedanken aufgeschrieben, so wie sie ihm ins Gedächtnis gekommen sind, ohne anschließend den Text noch einmal zu überarbeiten. Ja, ich bin auch kein Genie in Aufsatz und Grammatik, aber ich schreibe auch keine Bücher und verdiene Geld damit.

 

Ich habe echt schon bessere Bücher in dieser Richtung gelesen. „In den Ferien fahren wir in die Bredouille“ hat mich jetzt nicht von den Füßen gehauen. Es ist auch kein Buch, das ich nochmals lesen würde. Vielleicht war es einfach nicht die Schiene Humor, bei der ich lachen kann. Vielleicht gefällt so etwas jungen Lesern oder anderen Lehrern wirklich gut. Meins war es auf jeden Fall nicht.