Rezension

Nicht so meins

Hochamt in Neapel - Stefan Lahr

Hochamt in Neapel
von Stefan Lahr

Bewertet mit 2 Sternen

Ich bin auf "Hochamt in Neapel" gestoßen, weil der Autor in meinem Bekanntenkreis mit Dan Brown verglichen wurde.
Außerdem wird im Klappentext vom Aufdecken eines Müllskandals und der hochinteressanten Suche nach einer archäologischen Sensation gesprochen.
Deshalb wollte ich das Buch unbedingt lesen.

Nach einem guten Beginn habe ich erwartet, dass die drei Hauptprotagonisten weiter ausgearbeitet und mehr Tiefe bekommen würden.
Stattdessen bringt der Autor immer neue Personen und Themen ins Spiel, die nur kurz angerissen werden.
Das ging zu Lasten der Spannung und das Buch ließ sich schwer lesen.
Als fast zum Schluss die Hauptstränge endlich zusammengeführt wurden, wurde das Ganze kurzzeitig besser.
Aber der übertriebene Schluss, der schon fast als absurd zu bezeichnen ist und sehr actionreich daherkommt, macht das wieder zunichte.

"Hochamt in Neapel" ist so ein Buch, bei dem der Klappentext mehr verspricht, als das Buch dann halten kann.