Rezension

Orakel Time!

Die 12 Häuser der Magie - Schicksalswächter - Andreas Suchanek

Die 12 Häuser der Magie - Schicksalswächter
von Andreas Suchanek

Bewertet mit 5 Sternen

Ein interessantes Schicksal

Was tun wenn man mittendrin in einer Zeremonie ist, die verkündet, das man eingeteilt wurde in eines der 12 Häuser der Magie.
Nur das besagtes 12 Haus nicht das Ende ist, sondern das 13 Haus und ausgerechnet da wurde man zugeteilt.
Genau dies passiert Nicholas Ashton, der eigentlich bis dato genau wusste was er wollte.
Doch dann kommt ihm das Orakel zwischen die Quere und alles verändert sich für den erst 21- Jährigen Nicholas, der sich nicht nur mit neuen Aufgaben konfrontiert sieht, sondern mit einem Kampf der alles verändern könnte.

Mein erster Eindruck

Absolut neugierig war ich auf die Story.
Mich interessieren Themen wie Schicksal, Orakel und Bestimmung und so war ich gespannt was der Autor hier ausgeheckt hat.
Dazu das Cover von Alexander Kopainski, das mir wieder sehr gut gefällt und Lust auf mehr macht. Ich gebe zu, dass ich da schon ein kleiner Cover Käufer bin.

Der erste Eindruck beim Aufschlagen war sehr positiv, da man sich auch mit den Illustrationen im Buch sehr viel Mühe gegeben hat.
Dazu der rasante Einstieg mit Nicholas und seinen Freunden, die sich gemeinsam auf die Zukunft freuen und die sich plötzlich komplett verändert gefallen mir.

Also genau meins.

Geheimmnisse

Die hat man hier und zwar viele.
Das 13 Haus ist das Haus der Schicksalswächter und hat eine Tradition, die sehr wichtig ist und quasi für das überleben aller steht wie ich finde. Leider kann ich euch da nicht mehr verraten, ich will euch ja nicht spoilern.

Meine Meinung:

Ein Auftakt der es in sich hat.
Geheimnisvoll, bildhaft und spannend hat es mich mitgenommen zu einem ineterssanten Setting und zu interessanten Protagonisten die sich im Laufe der Geschichte entwickeln und auch neugierig machen wo der Weg noch hin führt.

Fazit

Empfehelenswerter Auftakt der Lust auf mehr macht.