Rezension

Rache und Rosenblüte

Rache und Rosenblüte - Renée Ahdieh

Rache und Rosenblüte
von Renee Ahdieh

Bewertet mit 5 Sternen

Klappentext:

Einhundert Leben für das eine, das du nahmst. Ein Leben bei jedem Sonnenaufgang. Gehorchst du auch nur an einem einzigen Morgen nicht, nehme ich deine Träume von dir. Ich nehme deine Stadt von dir. Und ich nehme von dir dieses Leben tausendfach.
Shahrzad und Chalid haben sich gefunden. Und obwohl ihre Gefühle füreinander unverbrüchlich sind, lauert da immer noch der Fluch, der dem jungen Kalifen auferlegt wurde. Sie wissen beide, dass diese Last ihrer gemeinsamen Zukunft im Weg steht. Und so verlässt Shahrzad den Palast. Sie verlässt Chalid. Aber kann sie einen Weg finden, ihre große Liebe nicht zu verlieren? Und kann sie verhindern, dass noch mehr Unschuldige sterben?
Quelle: One (Luebbe)

Meine Meinung:

Ich habe diesem zweiten Teil absolut entgegengefiebert und bin immer noch total geflasht. So ein grandioses Ende dieser Dilogie! Haaach!
Ich habe lange überlegt ob ich Band 2 rezensiere, ich schwärme ziemlich für das Buch, möchte aber nicht zu viel verraten, denn es startet rasant, es gibt viele überraschende Wendungen in diesem Buch, ein dramatisches Finale und ganz viel Herzschmerz. So viel! Oh Mann, ich habe während des Lesens echt oft nach Luft schnappen müssen, es hat mich einfach so… getroffen und war so spannend und das Ende! Habe ich das schon erwähnt? Dieses Drama! Mein armes Leserherz! *schnief*
Shahrzad habe ich bereits im ersten Band in mein Herz geschlossen und sie legt hier eine weitere große Entwicklung hin, wächst über sich hinaus und wird noch um einiges stärker. Ich bewundere diesen Charakter, ihre Art und ihr ganzes Auftreten, sie ist die geborene Kalifin und ihre Fähigkeiten, die im ersten Band schon eine kleine Rolle spielen, vertiefen sich hier noch mal und es wird manches Mal echt magisch.
Ich finde ihren Charakter sehr gelungen und mir hat wahnsinnig gut gefallen, dass man auch etwas mehr aus ihrem früheren Umfeld erfährt, insbesondere über ihre Schwester Irsa habe ich mich sehr gefreut. Von Anfang an fand ich auch ihren Charakter sehr spannend und auch ihre Entwicklungen haben mir wirklich sehr gefallen.
Chalids wahres Ich haben wir ja bereits im ersten Band ein wenig (mehr) kennenlernen dürfen und er erreicht in der Fortsetzung neue Tiefen. Also Charaktertiefe, aber auch einen neuen Tiefpunkt, das lässt sich leider auch nicht abstreiten. Er ist am Boden zerstört über die Umstände, die der Fluch hervorgerufen hat und das schlechte Gewissen nagt mehr und mehr an ihm. Er tat mir wahnsinnig leid, und auch seine Liebe zu Shazi hat mein Herz irgendwie nicht so verkraftet. Es scheint alles so wahnsinnig aussichtslos… *seufz*
Auch Tarik treffen wir natürlich wieder und obwohl ich ihn irgendwie auf seine Art mochte, konnte er mein Leserherz nicht komplett für sich gewinnen. Er ist auf jeden Fall eine Bereicherung für die Geschichte und in gewisser Weise auch für Shazi, aber er blieb für mich einfach nur Tarik.
Die Charaktervielfalt überzeugt auch in diesem Band wieder und neben Liebe und Freundschaft, bekommen wir es mit vielen Intrigen, Lügen und Hass zu tun. Die Beziehungen sind verworren, die Stimmung angespannt und trotzdem schafft es die Autorin die Charaktere in ihren ganzen Konstellationen noch glänzen zu lassen, sie haben Platz sich zu entfalten und auch die Gefühlswelt kommt absolut nicht zu kurz. Die positive Gefühlswelt, die Geschichte ist ja eher mit den negativen getränkt von Anfang an.
Die Story konnte mich absolut überzeugen. Wie oben bereits erwähnt, ist sie sehr facettenreich und gefühlvoll. Es gibt viele spannende Momente, Magie und so einige Überraschungen. Die Spannung ist teilweise so greifbar gewesen, dass ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte, ich war viel zu gefesselt von dem ganzen Geschehen, den Figuren, dem… alles. Es war einfach ein total gelungenes Gesamtpaket, das dem ersten Band meiner Meinung nach absolut gerecht wird.
Ich verstehe aber auch die Kritik, die einige Leser ans Ende haben. Da ich selbst so wahnsinnig euphorisch war während des Lesens, hat es mich aber nicht gestört und ich war auch am Ende einfach nur geflasht von den Entwicklungen und den Eindrücken. Ich kann mir nicht helfen, aber diese Dilogie gehört einfach zu meinen absoluten Lieblingen und sowohl Band 1, als auch Band 2 haben mich mehr als überzeugen können.

 

Fazit:

Das Finale der Dilogie trumpft mit Spannung, Gefühl und Magie. Ich bin absolut begeistert und freue mich schon auf weitere Werke der Autorin.
5 von 5 Pfotenherzen von mir