Rezension

Romantisch!

Aller guten Dinge sind zwei
von Mhairi McFarlane

Bewertet mit 5 Sternen

Laurie ist 36 Jahre alt und schon ihr halbes Leben mit ihrer grossen Liebe Dan zusammen. Als er, nach 18 Jahren, Schluss mit ihr macht, ist Laurie am Boden zerstört. Sie kann nicht verstehen, dass sie statt die Hochzeit zu planen, sich nun trennen. Da die beiden in derselben Anwaltskanzlei arbeiten, begegnet sie ihm auch noch täglich bei der Arbeit. Als Jamie, ein als Frauenheld verschriener Arbeitskollege, Laurie ein Angebot macht, kann sie nicht widerstehen und willigt ein, eine Scheinfreundschaft mit ihm zu mimen. Sehr zum Aerger von Dan und eines weiteren Kollegen, der schon lange in Laurie verliebt ist.

 

Ich muss gestehen, dass ich zu Beginn grosse Probleme mit der Figur Laurie hatte. Sehr oberflächlich dreht sich ihr Leben um Partys und Ausgang und sie ist teilweise sehr zynisch. Doch Laurie entwickelt sich und bekommt Tiefe. Sie wurde mir immer sympathischer. Dies wohl auch, weil sie mir leidgetan hat. Plötzlich vor die Tatsache gestellt, dass Dan nach 18 Jahren Schluss mit ihr macht, ist nicht einfach. Laurie war sich ihrer Beziehung sehr sicher, träumt von Heirat und Kindern und fällt aus allen Wolken.

Von da an bekommen wir Leser eine nachdenkliche, manchmal auch unsichere und vor allem humorvolle Laurie zu Gesicht. Sehr mochte ich ihre kursiv geschriebenen und kurzen Gedanken, die ab und zu eingefügt wurden. Denn die sind sehr witzig und mit sehr viel Sarkasmus unterlegt. Laurie war von Kind auf eine Aussenseiterin, da sie mit einer Mutter aus Martinique, nicht ins blasse England passt. Sehr authentisch wurden rassistische Aeusserungen eingeflochten, die für Menschen mit anderer Hautfarbe leider an der Tagesordnung sind.

 

Die Geschichte entwickelt sich zu einer romantischen Liebesgeschichte, in der ich die Beteiligten natürlich nicht verrate. Nur so viel: Die Autorin hat den zukünftigen Partner von Laurie ganz toll charakterisiert. Lange ist man nicht sicher, woran man mit ihm ist. Nicht nur Laurie, auch wir Leser zweifeln an ihm. Mehr und mehr kristallisiert sich heraus, dass er einer von den "Guten " ist.

Genau dann, als man sicher ist, dass die Liebesgeschichte in trockenen Tüchern ist, baut die Autorin eine üble Geschichte in Lauries Kindheit ein, die die Spannung neu entfacht. Hervorragend und sehr abwechslungsreich gemacht!

 

Dies war nicht mein erstes Buch von Mhairi McFarlane und ich bin wieder begeistert. Die Autorin versteht es einfach, Geschichten, die mitten aus dem Leben stammen, so zu verpacken, dass man gefesselt ist und sich gut unterhalten fühlt. Und dabei eine romantische, wie auch tiefgründige Geschichte ergeben!