Rezension

Schöne Wohlfühllektüre mit Urlaubsflair

Wo die Sterne tanzen - Katharina Herzog

Wo die Sterne tanzen
von Katharina Herzog

Nele, Musicaltänzerin und gerade wohnhaft in New York, kommt nach vielen Jahren zurück auf die Insel Juist, wo sie als Kind so schöne Sommerferien mit ihrem besten Freund Henry verbrachte. Neles Oma Lotte ist nämlich verstorben und sie soll das Deichschlösschen, das Haus ihrer Oma, ausräumen und verkaufen. 
Auch Henry, den Nele seit Jahren nicht mehr gesehen hat, ist zurück auf Juist. Und Nele kann ihm immer noch nicht das verzeihen, was in ihrer Jugend alles zwischen ihnen verändert hat…  

Meine Meinung:
Ich mag die Liebesromane von Katharina Herzog sehr, weil sie sich so schön flüssig lesen lassen und man sich beim Lesen direkt wohlfühlt. Auch bei diesem Roman ging es mir so. Ich mochte die sehr stimmig angelegten handelnden Personen sofort und habe vor allem das sehr schöne Urlaubsflair der kleinen Insel Juist („Töwerland“) sehr genossen. 
Insofern waren die Lesestunden an sich für mich wie ein kleiner Urlaub. 

Die Geschichte an sich ist zwar nicht besonders tiefgründig und eher vorhersehbar, aber durchaus mit einem Happy End und einem gewissen Spannungsbogen, so dass man den Roman sehr gut am Strand oder auch sonst zur Entspannend lesen kann. 

Die Schauplätze sind wirklich schön beschrieben und auch das Thema Tanzen und Musical zieht sich sehr stimmig durch das Buch hindurch, was mir gut gefallen hat. 
Das Kopfkino funktioniert somit sehr gut und „ruckelt“ nicht. 

Fazit:
Diesen locker-leichten Wohlfühlroman habe ich sehr gerne gelesen und dabei Lust bekommen, mal wieder nach Juist bzw. auf eine Nordseeinsel generell zu reisen.